Jump to content

Boxen-International live immer hier !!!


Deisic
 Share

Recommended Posts

Box-Legende Floyd Patterson gestorben

 

 

Box-Legende Floyd Patterson gestorben

Floyd Patterson hat 1960 den Schweden Ingemar Johansson niedergeschlagen.

 

 

New York - Box-Legende Floyd Patterson ist im Alter von 71 Jahren in New York gestorben. Der frühere Schwergewichts-Weltmeister war einer der größten Faustkämpfer aller Zeiten.

Als erster Olympiasieger erkämpfte er sich den WM-Gürtel im Profi-Ring. 40 seiner 55 siegreichen Kämpfe beendete er vorzeitig; nur acht Mal wurde er bezwungen. Patterson begann als Jugendlicher in New York mit dem Boxen und holte schon als 17-Jähriger, 1952 in Helsinki, Olympia-Gold im Mittelgewicht. Ein Jahr später wurde der Amerikaner Boxprofi und durch einen K.o.-Sieg am 30. November 1956 über Archie Moore erstmals Weltmeister. Mit 21 Jahren und zehn Monaten war er zu dieser Zeit der jüngste Schwergewichts-Champion. Floyd Patterson beendete seine großartige Karriere als 37-Jähriger nach einer K.o.-Niederlage gegen Muhammad Ali im September 1972.

Link to comment
Share on other sites

ARD

 

22.10

 

Sa.

13. Mai

 

Boxen im Ersten Sport - Boxen

 

Sportschau live

 

Mit:

- Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht: Markus Beyer vs. Sakio Bika

- Weltmeisterschaft im Mittelgewicht: Arthur Abraham vs. Kofi Jantuah, Übertragung aus der Stadthalle in Zwickau

 

Sportschau live - Sport - Boxen Samstag, 13.05.2006

Beginn: 22.10 Uhr Ende: 01.00 Uhr Länge: 170 Min.

 

VPS: 22.10

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Brisantes Stallduell Brähmer gegen Veit 22:00 Uhr ZDF

 

 

Kein WM-Kampf und doch ein brisantes Duell: Jürgen Brähmer und Mario Veit müssen im Boxring klären, wem die Zukunft gehört. In einer stallinternen Auseinandersetzung stehen sich die beiden deutschen Supermittelgewichtler am Samstag in München gegenüber. weiter..

 

http://www.hbo.com/boxing/

Link to comment
Share on other sites

Heute 3.6.06 ARD 22.00 Uhr :D Der "Russische Riese" Nikolai Valuev wird seinen Weltmeistertitel im Schwergewicht am 3. Juni in Hannover verteidigen. Valuevs Gegner für den Kampf in der 10.000 Zuschauer fassenden TUI-Arena wird der US-Amerikaner Owen Beck sein.

Der Vorverkauf wird am 30.März beginnen. Tickets ab 18,- gibt es unter der Hotline 01805 / 44 70 oder auf boxen.com/Ticketservice.

Für Nikolai Valuev, der den Gürtel der WBA am 17. Dezember in der Berliner Max-Schmeling-Halle durch einen Punktsieg über John Ruiz (USA) gewonnen hatte, wird es die erste Titelverteidigung. ;) Info unten ;)

http://www.boxen.com/themen/fanarena/kalender.php :lol:http://portale.web.de/Sport/Boxen/msg/6171282/

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 3 weeks later...
  • 2 weeks later...

Berlin - Box-Weltmeister Markus Beyer bestreitet einen Titelvereinigungs-Kampf gegen den Dänen Mikkel Kessler.

Am 14. Oktober tritt der deutsche WBC-Champion im Supermittelgewicht gegen WBA-Titelträger Kessler in der Kopenhagener Parken-Arena an, teilte der Berliner Sauerland-Boxstall mit und bestätigte eine Meldung der "Bild"-Zeitung. Die Halle fasst 12 000 Zuschauer.

 

Für den 35 Jahre alten Beyer ist es der vierte Auslands-Auftritt im 38. Profi-Kampf. Seinen größten Erfolg hatte der Sachse außerhalb Deutschlands gefeiert, als er am 23. Oktober 1999 in Telford/England den Briten Richie Woodhall als WBC-Champion entthronte.

 

In Kessler hat Beyer einen herausragenden Rivalen gefunden, den viele Experten auch auf Grund des Heimvorteils als Favoriten einstufen. Der Däne ist acht Jahre jünger und hat alle seine 37 Profi-Kämpfe gewonnen, davon 28 durch K.o. Für Beyer stehen in 37 Duellen zwei Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche. Der Bremer hat es auf 13 vorzeitige Siege gebracht.

 

Promoter Wilfried Sauerland bezeichnete den Kampf als "unglaubliche Chance für Markus". Bei einem Sieg könne er sich auch die anderen WM-Titel der Weltverbände WBO und IBF holen, die der Waliser Joe Calzaghe hält. Trainer Uli Wegner ist dagegen skeptisch: "Ich bin unheimlich beeindruckt von Kessler. Er ist vielleicht noch stärker als Calzaghe." Bei einer Niederlage wird Beyer seine Box-Laufbahn vermutlich beenden. Unabhängig vom Ausgang des Kampfes soll ihm die höchste Börse seiner Karriere in Millionenhöhe zugesichert worden sein.

 

 

 

© dpa - Meldung vom 11.07.2006 12:46 Uhr

Link to comment
Share on other sites

Maske möglicherweise zu einem Comeback bereit

Di 18 Jul, 13:00 Uhr

 

 

 

(sid) Kommt der "Gentleman" etwa doch noch einmal zurück? Zehn Jahre nach seinem tränenreichen und vom Song "Time To Say Goodbye" begleiteten Karriereende denkt der ehemalige Box-Profi Henry Maske offenbar mit 42 Jahren an ein Comeback. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung hat Maskes früherer Marketing-Berater Werner Heinz bereits in den USA mit Sondierungsgesprächen begonnen und soll Kontakt zu möglichen Sponsoren aufgenommen haben.

 

Als Gegner käme in einem "Re-Match" der ebenfalls 42 Jahre alte Virgil Hill in Frage, der im November 1996 den langjährigen Halbschwergewichts-Weltmeister in dessen letztem Kampf in München besiegt hatte.

 

ANZEIGE

Auf der Internetsite des US-Amerikaners, der immer noch aktiv ist und zurzeit den Weltmeistergürtel des Verbandes WBA im Cruisergewicht hält, wird Maske bereits als möglicher neuer Gegner genannt. In einer Fan-Umfrage haben sich 40,05 Prozent der Teilnehmer für Maske als nächsten Gegner von Hill ausgesprochen.

 

"Gentleman" weilt noch im Urlaub

 

Henry Maske befindet sich nach Angaben seines Managements noch bis zum 8. August in Urlaub und war daher nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Er soll sich aber Bedenkzeit erbeten haben.

 

Vor Maske hat bereits dessen langjähriger Weggefährte im Stall von Promotor Wilfried Sauerland, Axel Schulz, sein Comeback angekündigt. Der 37-Jährige kämpft am 25. November im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen gegen einen noch noch nicht benannten Gegner. Der TV-Sender RTL wird das sportlich zweifelhafte Spektakel live übertragen und gilt auch für den eventuellen Maske-Kampf als interessiert.

 

Sauerland: "Brauchen kein Rentner-Boxen"

 

Sauerland wurde von Heinz bereits kontaktiert, lehnte einen Kampf von Maske aber ebenso ab wie die Rückkehr von Schulz. "Wir brauchen in Deutschland kein Rentner-Boxen", sagte der Promoter der Bild-Zeitung: "Henry hat einen großen Namen zu verlieren."

 

Einer Kampferlaubnis könnte wahrscheinlich nur das Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung im Wege stehen. Sollte Maske fit sein, könnte sein Kampfpass beim Bund Deutscher Berufsboxer reaktiviert werden.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Rocchigiani muss hinter "schwedische Gardinen" :D:mellow::D

 

Ex-Profibox-Weltmeister Graciano Rocchigiani muss sich erneut hinter Gitter begeben.

 

"Rockys" Rechtsanwalt hat einen Tag vor einer Berufungsverhandlung überraschend den Einspruch gegen die sechsmonatige Haftstrafe seines Klienten wegen vorsätzlicher Trunkenheit am Steuer zurückgezogen.

 

Dieses Urteil hatte das Amtsgericht in Frankfurt/Oder am 19. Dezember des vergangenen Jahres gefällt. "Damit ist das Urteil rechtskräftig und Herr Rocchigiani muss ins Gefängnis", bestätigte Markus Fritsch, Sprecher des Landgerichts Frankfurt/Oder.

 

Beim früheren Halbschwergewichts-Champion waren am 25. Mai 2005 in der brandenburgischen Grenzstadt bei einer Alkoholkontrolle 1,68 Promille festgestellt worden. Da gegen den Boxer zum damaligen Zeitpunkt mehrere Bewährungsstrafen anhängig waren, führte dieser Verstoß gegen die Auflagen zu einer erneuten Haft.

 

Für den 42-Jährigen, der seine Strafe vermutlich in einer Vollzugsanstalt seines neuen Wohnorts Duisburg absitzen wird, ist es bereits der zweite Haftantritt. Bereits 2001 war Rocchigiani zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden, wobei er nach 297 Tagen vorzeitig entlassen worden war.

Link to comment
Share on other sites

Axel Schulz kehrt in Halle in den Ring zurück

 

 

Profiboxer Axel Schulz wird sein Comeback im Ring am 25. November im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen feiern.

 

Ein passender Gegner für den 37-Jährigen aus Frankfurt/Oder wird noch gesucht, er soll zu den Top 100 der Weltrangliste gehören. "Für mich wird es die Nacht der Antworten. Ich will zeigen, wo ich stehe. Es geht um einen Neuanfang oder das endgültige Ende", erklärt der "weiche Riese" zu seinen Plänen.

 

Der ungemein populäre 1,90-m-Mann war am 25. Juni 1999 nach seiner schweren T.K.o.-Niederlage im Europameisterschaftskampf gegen Wladimir Klitschko vom aktiven Sport zurückgetreten. Schulz hat in seiner Karriere 26 Kämpfe gewonnen und vier verloren, ein Fight endete unentschieden. Ein Kampf um die WM gegen Francis Botha wurde als nicht ausgetragen gewertet, weil der Südafrikaner des Dopings überführt wurde.

 

Erinnerungen an 1995

 

Schulz konnte allerdings in je drei Anläufen weder eine EM noch eine WM gewinnen. Sein größter Fight war die WM gegen George Foreman am 22. April 1995, als er von den US-Ringrichtern in Las Vegas um den Lohn seiner Arbeit gebracht wurde. Seit Jahresbeginn bereitet sich Schulz auf seine Rückkehr in den Boxring vor.

 

Das 14.000 Zuschauer fassende Gerry-Weber-Stadion ist nach dem Umbau zu einer ganzjährig nutzbaren Sportarena auch für Boxkämpfe im Winter geeignet. 1994 fand dort bereits unter freiem Himmel ein WM-Kampf von Henry Maske statt.

Link to comment
Share on other sites

Maske kämpft Anfang 2007 gegen Hill beim Sender RTL

 

 

 

Henry Maske wird Anfang 2007 sein Comeback im Ring geben. Der mittlerweile 42-Jährige beabsichtigt, ein letztes Mal die Boxhandschuhe anzuziehen und noch einmal gegen seinen letzten Gegner Virgil Hill anzutreten.

 

"Es wird nur ein einziger Kampf gegen Weltmeister Virgil Hill, gegen den ich 1996 im letzten Kampf nach Punkten verloren habe", gab der "Gentleman" in einem Interview mit der Bild-Zeitung bekannt. Maskes ehemaliger Haussender RTL wird den Kampf übertragen.

 

Die Niederlage gegen Hill in seinem letzten Kampf im November 1996 empfand der langjährige Weltmeister im Halbschwergewicht wie einen Schatten auf seiner glanzvollen Karriere. "Diese Niederlage hat mich zehn Jahre lang beschäftigt. Jetzt ist die Gelegenheit da, mich Hill noch einmal zu stellen. Ich merkte, wie viele unbefriedigte Menschen dieser Kampf hinterlassen hat. Der Fight 1996 hatte überhaupt keinen Sieger verdient - aber das Publikum hat einen verdient. Wir werden sehen, wer der Sieger ist", erläuterte Maske seine neue Motivation.

 

Hill zurzeit Champion im Cruisergewicht

 

Letzter Auslöser für die Comeback-Entscheidung sei zu Jahresbeginn Hills WM-Titelgewinn im Cruiser-Gewicht gewesen. "Ich dachte, das kann doch nicht wahr sein. Ich habe nachgesehen: Hill ist nur zwölf Tage jünger als ich. Es setzte ein Gefühl ein, was ich die ganzen neun Jahre nicht hatte", meinte Maske.

 

Körperlich fühlt sich der Ex-Champion der IBF, der zum Zeitpunkt des geplanten Kampfes bereits 43 Jahre alt sein wird, für die Herausforderung gegen den amtierenden Weltmeister der WBA gerüstet: "Ich hatte im November einen Routine-Check. Da wurde alles für bestens befunden. Knochen, Leber, Hirn: alles ist gesund, beste Voraussetzungen. Jetzt muss mir nur noch Box-Arzt Professor Walter Wagner sein Okay geben."

 

"Ich bin seit Mitte März im Aufbautraining"

 

Das Training hat Maske bereits wieder aufgenommen. "Ich bin seit Mitte März im Aufbautraining. Ich hatte zehn Jahre keine Handschuhe mehr an. Jetzt habe ich meinen zugestaubten Box-Sack aufgehängt. Das war ein einmaliges Gefühl", erklärte der Brandenburger und kündigte den Bezug eines Trainingslagers für September an.

 

Wer Maske bei seiner Rückkehr als Trainer betreuen wird, steht noch nicht fest. Der Kölner Express nennt in seiner Dienstag-Ausgabe jedoch den US-Amerikaner Teddy Atlas als Kandidaten

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Mensch, da wird doch das Boxen in Dtl. wieder interessant :mellow: Außer KlitschKO war ja niemand mehr.

 

Beyer, Abraham und Konsorten sind nicht wirklich berauschend.

 

Fehlt ja jetzt nur noch, dass Boris als Tennisspieler sein Comeback feiert.

Link to comment
Share on other sites

So kann man seinen guten Namen für ein paar, ok ein paar mehr, Euro zerstören!

Der wird dermaßen die Fresse voll bekommen ;)  :D

 

Man 42 und so dumm, unglaublich :D  :(

Das ist wirklich nicht zu fassen. Henry muss ja ziemlich pleite sein. Bei einem Millionenangebot von RTL würde ich mir das allerdings auch überlegen, mir noch einmal die Fresse polieren zu lassen. :mellow::D

Fakt ist , dass er keine Chance gegen Hill haben wird, der ist schließlich die ganzen 10 Jahre aktiv gewesen.

Also wieder mal nur Geldmache. :(

Link to comment
Share on other sites

Drei Ärzte am Boxring :mellow: Der US-Bundesstaat Nevada hat auf den Tod zweier Boxer im vergangenen Jahr reagiert und seine Regularien für die Austragung von Boxkämpfen verschärft.

 

Demnach müssen in Zukunft drei statt zwei Ärzte am Ring sitzen, die beide Boxer sofort nach dem Kampf eingehend untersuchen. Außerdem wurden neue Regeln für Dopingtests und die Maße der Boxhandschuhe sowie genehmigte Sportdrinks eingeführt.

 

"Die Boxer haben aufgrund dieser neuen Regeln bessere Grundvoraussetzungen, deshalb werden wir auch bessere Kämpfe zu sehen kriegen", sagte Sig Rogich, Vorsitzender der Kommission, die der State Athletic Commission von Nevada die neuen Regelvorschläge unterbreitet hatte.

 

Die Regeln im US-Bundesstaat Nevada haben entscheidende Bedeutung für den Boxsport weltweit, weil in der Spielermetropole Las Vegas regelmäßig die höchstdotierten und sportlich bedeutendsten Kämpfe ausgetragen werden.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Reaktionen zum geplanten Maske-Comeback

 

 

Reaktionen zum geplanten Maske-Comeback

Henry Maske (l) weicht 1996 in München den Schlägen von Virgil Hill aus.

 

 

Hamburg - Ein Boxkampf mit 43 Jahren: Das geplante Comeback von Henry Maske hat unter Fachleuten vornehmlich für Unverständnis gesorgt. Die Vermutungen über den Grund der Rückkehr drehen sich meist um Profit, nicht um eine sportliche Rehabilitation des Ex-Weltmeisters.

Regina Halmich (Box-Weltmeisterin): "Ich finde es schon Wahnsinn. Es ist sehr sehr mutig, nach zehn Jahren Ringpause mit 42 Jahren zu sagen, ich boxe. Und dann auch gleich Virgil Hill - das finde ich wirklich Wahnsinn. Er darf nicht vergessen, er hat einen ganz großen Ruf zu verlieren, er ist unser Gentleman."

 

Dariusz Michalczewski (Ex-Box-Weltmeister): "Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder hat er Langeweile und zu viel Geld verdient und weiß nicht, was er jetzt tun soll. Oder er hat Geldnot. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er Hill schlagen kann."

 

Wilfried Sauerland (Box-Promoter): "Ich bin fassungslos. Ich vermute mal, dass drei Millionen dahinter stecken. Das ist 'ne Menge Geld. Auch für den Henry. ARD und ZDF haben es abgelehnt, diese Kämpfe zu zeigen. Schulz und Maske laufen bei RTL. Die Leute werden unterscheiden können zwischen Kämpfen mit sportlichem Wert und solchen mit alternden Stars. Das ist wie bei Schaukämpfen im Tennis: mehr Show als seriöser Sport."

 

Ulli Wegner (Trainer bei Sauerland): "Vielleicht ärgert es ihn, dass zuletzt Axel Schulz wegen seines Comebacks in den Zeitungen stand. Vielleicht versaut er sich jetzt alles, was er sich im Leben aufgebaut hat. Mit 43 Jahren sind seine Reflexe nicht mehr da."

 

Klaus-Peter Kohl (Box-Promoter). "Henry hat viel für das deutsche Boxen getan. Er ist alt genug und muss wissen, was er tut."

 

Hagen Doering (Sportkoordinator bei Sauerland): "Sportlich tendiert so etwas gegen Null. Das hat nur noch Unterhaltungswert. Eine Revanche gegen Hill als Motiv für ein Comeback nach zehn Jahren ist unglaubwürdig. Er hatte ja schon als Amateur Niederlagen hinnehmen müssen und dafür nicht Revanche genommen."

 

Jean-Marcel Nartz (Technischer Leiter bei Universum Box- Promotion): "Henry kämpf seit zehn Jahren mit dem Virgil-Hill- Syndrom. Der Mann, der ihm den Nimbus der Unbesiegbarkeit genommen hat, ist so alt wie er und Weltmeister. Jetzt will er es allen beweisen."

 

Fritz Sdunek (Trainer bei Universum): "Das kann ich nicht nachvollziehen. Sportlich ist das ein Unding, da geht es nur um Profit. Ich kann ja als Aufbaugegner meinen Trainer-Kollegen Michael Timm vorbereiten. Der ist 43 und wird ihm ordentlich was um die Ohren hauen."

 

Walter Wagner (Verbandsarzt): "Die große Spanne von zehn Jahren macht mich skeptisch. Das bereitet mir Kopfschmerzen. Wenn alles okay ist, dann gibt es keinen Grund, Henry die Lizenz zu verweigern."

 

 

 

© dpa - Meldung vom 25.07.2006 15:10 Uhr

Link to comment
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...