Jump to content

Boxen-International live immer hier !!!


Deisic
 Share

Recommended Posts

--------------------------------------------------------------------------------

 

22:30 ZDF SPORTextra am Samstag

Reportage :mellow::D:D

Boxen live im Zweiten Ulrich fordert Weltmeister Erdei herausUlrich fordert Weltmeister Erdei herausThomas Ulrich (l) und Zsolt Erdei posieren auf einer Pressekonferenz in Oberhausen.Hamburg - Für Zsolt Erdei und Thomas Ulrich ist das Stallduell die große Chance - für einen von beiden wird es vielleicht aber auch die letzte sein.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Erdei zu stark für Thomas Ulrich

 

Box-Profi Thomas Ulrich hat auch seinen zweiten WM-Kampf verloren. Der Berliner unterlag in Oberhausen seinem Stallkollegen Zsolt Erdei nach Punkten. Für den Ungarn war es die sechste erfolgreiche Titelverteidung.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ex-Boxer Rocchigiani wegen Prügelei vor Gericht

 

 

Ex-Boxer Rocchigiani wegen Prügelei vor Gericht

Graciano Rocchigiani wartet 2005 im Amtsgericht auf den Beginn der Verhandlung.

 

 

Berlin - Der frühere Box-Weltmeister Graciano "Rocky" Rocchigiani muss einen weiteren Kampf mit der Berliner Justiz ausfechten.

Der 42-jährige Ex-Champion soll in der Vorweihnachtszeit 2004 einem Taxifahrer vor einem Hotel in Berlin-Mitte die Boxerfaust ins Gesicht gedrückt haben. In dem Prozess vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten geht es um Körperverletzung und Sachbeschädigung am Auto.

 

Am Abend des 5. Dezember 2004 soll Rocky bereits angetrunken in Streit mit dem Fahrer geraten sein. Der Droschke verwiesen, soll er die Faust geballt und dem Taxifahrer ein blaues Auge versetzt haben. Dann soll der frühere Athlet seine Wut durch Tritte gegen das Taxi ausgelassen haben. Erst als sich der Taxifahrer mit Pfefferspray wehrte, sei der Kampf beendet gewesen.

 

Vergangenen Dezember war der frühere Halbschwergewichtschampion in Frankfurt (Oder) zu sechs Monaten Haft wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt worden. Im Juli zog sein Anwalt die Berufung zurück, das Urteil ist rechtskräftig. Bereits 2001 war der bis 2003 aktive Boxer zu einem Jahr Gefängnis wegen Körperverletzung und einer Spritztour ohne Führerschein verurteilt worden. 279 Tag saß der gebürtige Duisburger im Gefängnis.

 

In seiner Karriere hatte Rocchigiani bei 48 Kämpfen sechs Niederlagen kassiert. Ob "Rocky" einen juristischen K.o. und damit weitere Monate im Gefängnis einstecken muss, ist offen. Bei einem ersten Prozessanlauf vergangenen Dezember hatte sich Rocchigiani mit Aussagen über einen angeblichen Reflex nach einer Pfeffersprayattacke verteidigt. Der Prozess war damals geplatzt, weil der Taxifahrer nicht erschienen war.

 

 

 

© dpa - Meldung vom 10.08.2006 13:49 Uhr

Link to comment
Share on other sites

Wo kann man den Kampf Maskaev gegen Rahman sehen?

http://www.hbo.com/boxing/ Wenn es irgendwo in Europa gezeigt wird,dann könnte es hier zu sehen sein .Bundesliga bis jetzt frei u, auch Boxen International: (Sportklub 4W. 11.3304 H 19.540)(JSC Sports 7W. 12.282 V 27.500)(Dubai Sports 7W. 11.785 V 27.500)Kuwait Sport & + 7W 11.823 V 27.500)(AD Sports 26E. 11.862 V 27.500)(Saudi Sports 26E. 12.011 V 18.500)(Kanal A 42E. 12.513 H 4.400)bitte schön . Und hier noch Feeds : http://www.satelliweb.com/index.php?section=livef oder ich sage kurzfristig an. ;)

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Maskajew entthront Schwergewichts-Champ Rahman

 

Der neue Schwergewichts-Weltmeister nach WBC-Version heißt Oleg Maskajew. Der gebürtige Kasache gewann den WM-Kampf in Las Vegas durch technischen K.o. in der zwölften Runde über Titelverteidiger Hasan Rahman.

 

 

 

 

Man konnte den Kampf leider nicht sehen. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Wladimir Klitschko plant den ganz großen Coup. Der Box-Weltmeister möchte einen Vereinigungskampf gegen den neuen WBC-Champion Oleg Maskajew aus Kasachstan.

 

 

 

 

 

Der Manager des Ukrainers, dessen Schützling seit seinem Sieg im April gegen Chris Byrd (USA) Weltmeister des anerkannten Weltverbandes IBF und der unbedeutenden IBO ist, machte Maskajew unmittelbar nach dessen Sieg gegen Hasim Rahman am Sonntag in Las Vegas ein Angebot.

 

"Ich habe ihm einen Vertrag angeboten, jetzt ist er an der Reihe", sagte Shelly Finkel. Der Schwergewichtskampf solle am 11. November im New Yorker Madison Square Garden stattfinden. Er bestehe allerdings auf eine schnelle Antwort, erklärte Finkel: "Wir müssen auch planen können. Maskajew und sein Management müssen begreifen, dass sie keinen besseren Gegner und Kampf bekommen können." Nach dem zweiten Titelgewinn seiner Karriere gegen Byrd wollte Klitschko ursprünglich am 7. Oktober gegen den US-Amerikaner Shannon Briggs antreten.

 

Last-Minute-Sieg für Maskajew

 

Maskajew schaffte gegen Rahman einen Last-Minute-Sieg, als der Titelverteidiger 43 Sekunden vor dem Ende der zwölften und letzten Runde aus dem Kampf genommen wurde. Ringrichter Jay Nady entschied auf Technischen K.o., nachdem der gebürtige Kasache und ehemalige Armee-Leutnant Maskajew Rahman bereits.Q.1A Sport.de

Link to comment
Share on other sites

Hannover - WBA-Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Walujew verteidigt seinen Titel am 7. Oktober erstmals in den USA. Der 2,13 Meter große Russe trifft dabei auf den Amerikaner Monte Barrett, teilte die Sauerland Promotion mit.

"Die Fernsehverträge in den USA sind unterzeichnet", sagte Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer. Der Austragungsort steht jedoch noch nicht fest. Chicago, Las Vegas oder Atlantic City stehen nach Angaben von Meyer zur Auswahl. Der in 44 Profi-Kämpfen ungeschlagene Walujew boxt erstmals in den USA. Der 32-Jährige hatte den WM-Gürtel der World Boxing Association (WBA) am 17. Dezember 2005 in Berlin durch einen Punktsieg gegen Titelverteidiger John Ruiz (USA) erobert. Bei seiner bisher einzigen Titelverteidigung besiegte der 150-Kilo-Mann am 3. Juni in Hannover den Amerikaner Owen Beck durch Technischen K.o. in der dritten Runde.

 

Herausforderer Barrett (35) bestritt in seiner Profikarriere 35 Kämpfe, von denen er 31 gewann (17 K.o.). In seiner Bilanz steht unter anderem auch ein Fight gegen den aktuellen IBF-Weltmeister Wladimir Klitschko (Ukraine), gegen den er am 15. Juli 2000 in Millwall/England durch Technischen K.o. in der siebten Runde verlor.

 

Der Kampf wird in Deutschland von der ARD und in Amerika vom Pay- TV-Sender HBO live übertragen. Walujew bereitet sich zurzeit mit seinem Coach Manuel Gabrielian im 2000 Meter hoch gelegenen Trainingslager in Armenien auf das Duell mit Barrett vor. "Wir arbeiten sehr konzentriert, abgeschottet von der Außenwelt, und konzentrieren uns voll auf diesen Kampf", sagte er.

 

 

 

© dpa - Meldung vom 14.08.2006 13:51 Uhr

Link to comment
Share on other sites

TV-Tipps

 

 

 

 

(ds) Die BoxingPress-TV-Tipps für die laufende Woche:

 

Am Dienstag überträgt Eurosport ab 22.00 Uhr live aus Hamburg einen Spotlight-Kampfabend. Folgende Hauptkämpfe stehen auf dem Programm:

 

Willy Blain vs. Juan Mosquera

(WBO-Intercontinental-Titel im Superleichtgewicht)

 

Taras Bidenko vs. Alex Mazikin

(Internationale Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht)

 

Bereits ab 19.00 Uhr überträgt der Veranstalter die Vorkämpfe live auf folgender Internetseite: http://www.boxing.de/multimedia/boxingtv/boxingtvlive.html

 

Am Donnerstag zeigt ebenfalls Eurosport ab 21.00 Uhr eine Aufzeichnung des Kampfes im Schwergewicht zwischen Chazz Witherspoon (USA) und Michael Alexander (USA).

Dienstag, 22. August 2006

 

__________________

 

(PHILIPS DBox2 sat, das neuste ***welt Image ,80cm Schüssel, Diseqc, 2 Single LNB), HH Dreanlage,Gibertini 100cm Schüssel,LNB Invacom u. hss830 hci . Mit freundlichen Grüßen Deisic. WER LESEN KANN, IST KLAR IM VORTEIL.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Die bayrische Metropole München ist Schauplatzfür das Comeback des ehemaligen Box-Weltmeisters Henry Maske.

 

Zehn Jahre nach seiner Niederlage gegen Virgil Hill wird der 42-Jährige bei der Revanche gegen den amtierenden WBA-Weltmeister (42) aus den USA erneut in der Olympiahalle in den Ring steigen. Dies wurde am Mittwoch beim ersten gemeinsamen Auftritt der beiden Kontrahenten auf einer Pressekonferenz in München bekannt.

 

Eine Entscheidung, wer Maske bis zum Kampf im Februar oder März 2007 trainieren wird, soll in den kommenden Tagen fallen. Laut Maske stehen nur noch sein Ex-Coach Manfred Wolke und US-Trainer Teddy Atlas zur Auswahl. "Beide sind bereit, mich zu trainieren. Ich denke, dass wir in den nächsten Tagen zu einer Lösung kommen werden", sagte der "Gentleman".

 

New York oder Frankfurt/Oder

 

Bei einer Entscheidung für Atlas müsste der frühere IBF-Champion, der sich bereits seit März auf den Kampf im Cruiser-Gewicht vorbereitet und für den es definitiv der letzte Fight seiner Karriere werden soll, allerdings in den kommenden Monaten nach New York umziehen. Mit Wolke könnte Maske in Frankfurt/Oder trainieren.

 

Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Boxer zehn Jahre nach seinem tränenreichen Abschied und der Punkte-Niederlage gegen Hill in München hat der 42-Jährige noch einmal seine Beweggründe für seine Rückkehr dargestellt. "Hill ist nur zwölf Tage jünger als ich, und er ist zuletzt Weltmeister geworden. Dies hat in mir eine besondere Reaktion ausgelöst. Es ist für mich eine große Herausforderung, ob ich dieses Niveau noch einmal erreichen kann. Ich will es noch einmal wissen. Ich traue es mir aber definitiv zu", sagte Maske.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Calvin Brock fordert Wladimir Klitschko

Wladimir Klitschko muss für die Verteidigung seines IBF-Titels am 11. November in New York an einer neuen Taktik arbeiten.

 

 

Der Box-Schwergewichtsweltmeister steigt im Madison Square Garden gegen den ungeschlagenen US-Amerikaner Calvin Brock in den Ring, nachdem ursprünglich dessen Landsmann Shannon Briggs als Herausforderer vorgesehen war.

 

Briggs ist nun aber als möglicher Gegner von WBO-Weltmeister Sergej Lijakowitsch im Gespräch.

 

Der 31 Jahre alte Calvin Brock ist in 29 Profikämpfen ungeschlagen und gewann 22-mal vorzeitig.

 

Anzeige

Er wird in der unabhängigen Computerrangliste auf Platz sechs geführt. Er ist höher einzuschätzen als Briggs, der im Ranking nur auf Platz 28 liegt und bereits vier seiner 52 Kämpfe verlor.

 

© Sport-Informations-Dienst

Link to comment
Share on other sites

Der "Gentleman" bereitet sich in Amerika vor

 

 

 

US-Coach Teddy Atlas soll Henry Maske für dessen Comeback-Kampf im Frühjahr 2007 in München gegen WBA-Weltmeister Virgil Hill aus den USA fit machen. Dies gab Maskes Manager Werner Heinz am Mittwoch bekannt.

 

Ex-Champ Maske erteilte damit gleichzeitig seinem früheren Trainer Manfred Wolke, der ebenfalls seine Dienste angeboten hatte, eine Absage.

 

"Habe das Gefühl, das Richtige zu tun"

 

"Ich glaube, nach Amerika zu gehen und mit Teddy Atlas zu arbeiten, passt zu dieser Herausforderung. Ich habe großen Respekt davor, an diesem Punkt völlig neue Wege zu gehen, und doch habe ich das Gefühl, das Richtige zu tun", sagte Maske zu seiner Entscheidung. Schon in der kommenden Woche will der "Gentleman" mit dem Training in der Nähe von New York beginnen.

 

Atlas, der auch schon den ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Mike Tyson betreute, sprach von "einer Herausforderung und Chance, etwas zu erreichen, das sehr speziell und inspirierend sein kann." Der Olympiasieger aus Frankfurt/Oder stand zuletzt vor knapp zehn Jahren im Ring und baute sich nach seinem Rücktritt eine Existenz als Geschäftsmann auf.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

--------------------------------------------------------------------------------

 

Magdeburg empfängt "starke Frauen"

 

Samstag, den 09.09.2006 Im ZDF

22.30 - 23.30

 

In ihrem "Wohnzimmer" tritt Regina Halmich am 9. September zur Verteidigung ihres WM-Titels an.

 

Die 29 Jahre alte Box-Weltmeisterin verteidigt in der Bördelandhalle in Magdeburg ihren Titel des Verbandes WIBF im Fliegengewicht gegen die 28 Jahre alte Ria Ramnarine aus Trinidad und Tobago. Ramnarine hat 14 Kämpfe bestritten, von denen sie zehn gewann. Dagegen war Halmich bereits 50-mal siegreich, verlor einen Kampf und boxte einmal Unentschieden.

 

Halmich tritt damit bereits zum vierten Mal bei ihren letzten sechs Kämpfen in der sachsen-anhaltinischen Hauptstadt an. "In Magdeburg fühle ich mich wie zuhause", sagte die Quoten-Königin der deutschen Berufsboxerinnen: "Hier ist so ein begeisterungsfähiges Publikum."

 

"Es tut sehr gut, das als Vorreiterin geschafft zu haben"

 

Neben Halmich steigen an dem Abend weitere fünf Boxerinnen in den Ring. Unter anderem verteidigen Ina Menzer aus Mönchengladbach, Alesia Graf aus Stuttgart sowie die Russin Natascha Ragosina ihre WM-Titel. Die in 14 Kämpfen ungeschlagene Federgewichtlerin Menzer boxt gegen Patricia Alejandra Quirico aus Argentinien. Super-Fliegengewichtlerin Graf tritt gegen die Ungarin Reka Krempf an. Die Gegnerin für Ragosina im Super-Mittelgewicht wird noch gesucht.

 

"Dieser Kampfabend zeigt, dass ich eines meiner Ziele, das Frauen-Boxen in Deutschland zu etablieren, erreicht habe", meinte Halmich. "Es tut sehr gut, das als Vorreiterin geschafft zu haben." Die Kölnerin Julia Sahin und Susi Kentikian aus Hamburg komplettieren den weiblichen Teil des Programms, das unter dem Motto "Starke Frauen in Begleitung" steht.

Q.1a Sport.de

Link to comment
Share on other sites

Erfolgreiche Kiefer-Operation bei Abraham

In drei bis vier Tagen darf Box-Weltmeister Arthur Abraham das Krankenhaus in Siegen bereits wieder verlassen.

abrahamkiefertc3.jpg

 

Arthur Abraham (r.) wurde operiert

 

© Bongarts/Getty Images

 

Die Kieferoperation noch in der Nacht zum Sonntag ist erfolgreich verlaufen, der Mittelgewichts-Champ des Verbandes IBF bekam eine Titanplatte in den zweifach gebrochenen Kiefer eingesetzt. Abraham hatte die schweren Verletzungen am Samstag in Wetzlar bei seiner Titelverteidigung gegen Edison Miranda (Kolumbien) erlitten, trotz der Frakturen acht Runden geboxt und gewonnen.

abrahammirandablutct7.jpg

"Wenn der Kieferbruch nicht gewesen wäre, hätte ich Miranda in der sechsten Runde besiegt", sagte der gebürtige Armenier, der seit Anfang des Monats die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

 

Anzeige

Manager Wilfried Sauerland und Coach Ulli Wegner besuchten Abraham im Krankenhaus.

 

Boxen

Aus dem Box-Ring ins Krankenhaus

Abraham verteidigt WM-Titel im Mittelgewicht trotz Kieferbruch. mehr

 

"Ich denke, dass Arthur in drei oder vier Wochen wieder mit leichtem Fitnesstraining anfangen kann", meinte Sauerland: "Und in drei Monaten wird er sicherlich so weit sein, dass er mit gezieltem Boxtraining beginnt."

 

© Sport-Informations-Dienst

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

12868aj9.jpgDer "Russische Riese" Er sieht ja pott Hässlich aus,aber was solls. :D:lol: Nikolai Valuev ist knapp zwei Wochen vor seinem Weltmeisterschaftskampf gegen Monte Barrett in den USA gelandet. Von Berlin Tegel aus flog Valuev in Begleitung seines Trainers Manuel Gabrielian und des Sauerland-Sportdirektors Hagen Doering via Kopenhagen nach Chicago, wo der Champion vergangene Nacht (deutscher Zeit) gelandet ist. "Die Reise verlief sehr entspannt", berichtet der Weltmeister aus Amerika. "Ich hatte genug Beinfreiheit im Flugzeug, habe viel gelesen und etwas geschlafen. In drei bis vier Tagen werde ich den Jetlag überwunden haben und topfit sein."

Die letzten zwei Wochen vor der Reise haben Valuev und sein Coach im Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin trainiert. In der Abgeschiedenheit des kleinen Ortes mit schlechtem Handyempfang konnte sich der Russische Riese voll auf den Kampf in Chicago konzentrieren. "Die letzte Trainingsphase lief sehr gut", sagt Manuel Gabrielian. "Niko hat beim Sparring einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Ich bin sehr optimistisch!"

Nach der Promotion-Tour im August, die von der Ost- bis zur Westküste, ist das Medieninteresse in den Staaten sehr groß. "Wir müssen Niko hier in Chicago jetzt etwas abschirmen von der Öffentlichkeit", sagt Sportdirektor Hagen Doering. "Zehn Tage vor dem Kampf soll er sich ganz auf sein Training konzentrieren. In der nächsten Woche wird es dann die üblichen Medientermine geben."

Am Dienstag wird sich Valuev den amerikanischen Reportern beim öffentlichen Training präsentieren. Die Pressekonferenz auf dem Sears Tower, dem höchsten Gebäude der westlichen Hemisphäre, ist für den Mittwoch angesetzt, und das offizielle Wiegen der Hauptkämpfer findet in den USA im Gegensatz zu Deutschland schon am Donnerstag statt.

Der Kampf steht unter dem Motto "The Big Red October" und wird in Deutschland von der ARD ("Boxen im Ersten") und in den USA vom New Yorker Pay-TV-Sender HBO live übertragen.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Das Erste | Samstag, 07.10.06 |ab 01:35 Uhr ;)man darf es nicht verpassen,die Nacht sollte man sich frei nehmen!!! :lol: live aus USA!!! :D:D

Alexander Sipos - Amin Asikainen

Chicago (Lpz.) | Länge: 260 Minuten

 

 

Europameisterschaft im Halbschwergewicht

 

 

Reporter: Stefan Frase

 

 

 

Kevin McBride - Mike Mollo

Boxkampf im Schwergewicht

Reporter: Wolf-Dieter Jacobi

 

Matt Zegan - Nate Campbell

Ausscheidungskampf im Leichtgewicht

Reporter: Jens-Jörg Rieck

 

Tomasz Adamek - Paul Briggs

Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht

Reporter: Wolf-Dieter Jacobi

postervaluevbarrett432x559yl2.jpg

ca. 5.00 :lol:;) wie in alten Zeiten :D

Nikolai Valuev - Monte Barrett

Weltmeisterschaft im Schwergewicht

Reporter: Jens-Jörg Rieck

Übertragung aus der Allstate Arena in Chicago ( Da geht es etwas ander's ab, als hier in Deutschland . es lohnt sich wirklich :D:D

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Ex-Champ Tyson steigt wieder in den Ring

Auf der Suche nach neuen Geldquellen hat Ex-Box-Weltmeister Mike Tyson die "Mike Tyson World Tour" ins Leben gerufen. In der am 20. Oktober beginnenden Serie will der frühere Weltmeister aller Klassen jeweils vier Runden Sparring gegen verschiedene Gegner durchführen.

 

2986314h351pd1w420ag3.jpg

Mike Tyson kehrt in den Ring zurück

 

© AFP

"Ich habe neulich in Las Vegas trainiert, um mein Gewicht zu halten. Jeden Tag standen 2000 Leute am Ring, um mich zu sehen. Da kam mir die Idee, die Sache zu vermarkten", sagte Tyson, der zunächst in Youngstown (US-Bundesstaat Ohio) auf Corrie Sanders trifft.

 

Tyson stand letztmals im Juni 2005 im Ring und verlor gegen Kevin McBride. Sein Rücktritt vom Boxsport sei dennoch unwiderruflich: "Ich habe derzeit keinen Wert für die Gesellschaft. Ich glaube nicht, dass es sich lohnt, Geld für mich auszugeben. Außerdem habe ich keinen Stress mehr."

 

Die Trainingstour des Ex-Weltmeisters soll im US-Fernsehen für 29,95 Dollar übertragen werden.

 

Anzeige

© Sport-Informations-Dienst

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

« sport.de « BOXEN]

 

Maske enttäuscht: Mehr Respekt verdient

 

unbenannt1vh0.png

 

Box-Profi Henry Maske hat sich enttäuscht zu Reaktionen auf sein Comeback und das seines ehemaligen Stall-Kollegen Axel Schulz geäußert.

 

'Mir war klar, dass ich nicht mit offenen Armen empfangen werde. Aber Axel Schulz, Manfred Wolke und ich waren diejenigen, die Boxen hoch gebracht haben. Wir hätten ein Stück mehr Respekt im Umgang mit Kritik verdient', sagt der frühere Boxweltmeister in einem TV-Interview.

 

Als 1995 George Foreman gegen Schulz um die WM kämpfte, so Maske, habe damals kein Mensch erschreckt gesagt: 'Foreman ist 45 - mein Gott!' Stattdessen hätten alle insgeheim gedacht: 'Um Gottes Willen, was lasst ihr den armen Axel gegen den großen George Foreman boxen?'

 

Neben den beiden deutschen Box-Größen werden bei Moderator Reinhold Beckmann Maske-Gegner Hill, der ehemalige Boxweltmeister Vitali Klitschko, Box-Experte Werner Schneyder, die beiden Star-Trainer Manfred Wolke und Fritz Sdunek sowie TV-Star Verona Pooth zu Gast sein. Sdunek zeigt sich skeptisch in der Runde und fürchtet einen 'Showkampf' von Maske.

 

Maske hatte Ende Juli seine Rückkehr nach zehnjähriger Ring-Pause angekündigt. Der 42-Jährige ehemalige IBF-Halbschwergewichts-Weltmeister will in einer Neuauflage seines letzten Kampfes am 31. März 2007 in München gegen Virgil Hill (USA) antreten. Schulz (37) trifft bei seinem Comeback nach siebenjähriger Ring-Abstinenz am 25. November in Halle/Westfalen auf den Amerikaner Brian Minto.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Das Erste | Montag, 02.10.06 | 22:45 Uhr :lol:

 

 

Beckmann

NDR | Länge: 75 Minuten

 

 

Das große Gipfeltreffen der Box-Idole

 

Gäste:

Henry Maske (ehemaliger Boxweltmeister)

Virgil Hill (ehemaliger Boxweltmeister)

Vitali Klitschko (ehemaliger Boxweltmeister)

Axel Schulz (Schwergewichtsboxer)

Manfred Wolke (Boxtrainer)

Fritz Sdunek (Boxtrainer)

Werner Schneyder (Boxexperte)

Verona Pooth (Box- und Maske-Fan)

 

Boxen ist der Quotenrenner im deutschen Fernsehen. Millionen Zuschauer sitzen regelmäßig an den Bildschirmen und verfolgen die Kämpfe. Den Boxboom ausgelöst hat Henry Maske in den 90 Jahren. Lange Zeit war es still um ihn - doch nun kehrt er zurück in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Zehn Jahre nach seinem Abschied steigt er im Alter von 42 Jahren wieder in den Ring. Maske will die Revanche - die Revanche gegen Virgil Hill, der einzige Gegner, der ihn jemals im Profiboxen besiegte. Bei Beckmann kommt es jetzt zum ersten großen Showdown der alten und neuen Rivalen.

 

Nach 30 Siegen als Profiboxer war Maske 1996 ausgerechnet in seinem letzten Kampf dem Amerikaner Virgil Hill unterlegen. Maske zog sich daraufhin zurück ins Privatleben und baute sich eine erfolgreiche zweite Karriere als Unternehmer auf. Aber jetzt will er es allen noch einmal beweisen.

 

Erstmals sind bei Beckmann die Box-Idole Henry Maske, Virgil Hill, Vitali Klitschko und Axel Schulz zusammen Gast in einer Talksendung. Beim großen Gipfeltreffen diskutieren sie über das Risiko eines späten Comebacks und sprechen mit Box-Experten und Box-Fan Verona Pooth über die Faszination des Boxsports.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Die Live-Kämpfe der kommenden Wochen

 

 

 

7. Oktober: WBA-Schwergewichts-WM in Rosemont (Illinois): Nikolaj Walujew - Monte Barrett (ARD).

 

14. Oktober: WBA/WBC-Supermittelgewichts-WM in Kopenhagen: Markus Beyer - Mikkel Kessler (ARD).

 

21. Oktober: Universum-Gala in Halle/Saale mit Mario Veit und Jürgen Brähmer (ZDF).

 

28. Oktober: Schwergewichts-WM-Ausscheidung in Stuttgart: Ruslan Chagajew - John Ruiz (ZDF).

 

11. November: IBF-Schwergewichts-WM in New York: Wladimir Klitschko - Calvin Brock (RTL).

 

18. November: Universum-Gala in Düsseldorf mit Felix Sturm (ZDF).

 

25. November: Schwergewichts-Comebackkampf von Axel Schulz gegen Brian Minto in Halle/Westfalen (RTL).

 

2. Dezember: Universum-Gala voraussichtlich in Berlin mit Regina Halmich oder Luan Krasniqi (ZDF

Link to comment
Share on other sites

Titelfight wäre Traum für Schulz

 

46824ot1.jpg

 

Der US-Amerikaner Brian Minto ist der Gegner von Axel Schulz bei seinem Comeback am 25. November in Halle/Westfalen.

 

Das gab Matchmaker Jean Marcel Nartz am Dienstag im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen bekannt. Minto ist 31 Jahre alt, nur 1,80m groß und hat bei nur einer Niederlage 26 Kämpfe gewonnen. Allesamt gegen Namenlose, er hat noch nie um einen bedeutenden Titel gekämpft und gewann 15-mal vorzeitig. Eine Niederlage steht bei ihm zu Buche gegen Tony Tubbs, der einzige einigermaßen benannte Gegner in Mintos Rekord. "Ich hätte lieber gegen jemand anderes gekämpft", sagt Conti dennoch, "der Mann hat einen super Rekord, das möchte man als Coach nicht."

 

"Ich wollte einen Gegner aus den Top 50", sagte der 37 Jahre alte Schulz: "Ich habe mir bewusst hohe Ziele gesetzt." Kein leichte Aufgabe für Nartz, jemanden zu finden, der kein Fallobst ist, einen ganz guten Ranglistenplatz hat, den der einst "weiche" Riese aber bezwingen kann - auch nach der langen Abwesenheit. Und wenn nicht? "Dann ist wirklich Schluss", sagt Schulz, "dann hätte ich ja auch eine Antwort."

 

Schulz hatte seinen letzten Profikampf am 25. September 1999 bestritten, als er um die Europameisterschaft durch technischen K.o. in der 8. Runde gegen Wladimir Klitschko verlor. Anschließend erklärte er nach 32 Kämpfen, 26 Siegen und vier Niederlagen seinen Rücktritt. Nun strebt er nach dem "Aufbaukampf" gegen Minto sogar wieder einen Titelfight an: "Das wäre ein Traum für mich."

 

Der vom TV-Sender RTL übertragene Comeback-Kampf wird unter dem Titel "Die Nacht der Antworten" vermarktet. Wegen des geplanten umfangreichen Showprogramms unter anderem mit dem ebenfalls schwergewichtigen Sänger Meat Loaf sind nur fünf Rahmenkämpfe geplant. Für das 12.000 Zuschauer fassende Stadion sind bereits 6000 Tickets verkauft.

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

Trainer Wolke: Axel Schulz kommt nie mehr oben anFoto: dpa

unbenannt6yc6.pngBox-Trainer Manfred Wolke hält es für ausgeschlossen, dass sein ehemaliger Schützling Axel Schulz bei seinem Comeback-Versuch bis in die Weltspitze vordringt.

 

'Das ist ein reiner PR-Gag, um das Event anzuheizen. Wenn Axel so etwas sagt, hat er das Realitätsbewusstsein verloren. Ich halte es für Utopie, dass Axel noch einmal nach oben kommt', sagte der 63-Jährige in einem Interview mit der Tageszeitung 'Die Welt'. Schulz könne psychisch jetzt vielleicht etwas stabiler sein als früher, physisch sei er 'auf keinen Fall' stärker als zu seiner besten Zeit.

 

Wolke warnt Schulz überdies vor Selbstüberschätzung. 'Axel hat wie die meisten Boxer, die nach einer langjährigen Pause wieder anfangen, vergessen, wie es war, als er noch im Ring stand. Wenn ihm richtig einer ans Leder wollte, es richtig gekracht hat. Wie er sich in die Hose gemacht hat in Problemsituationen. Die kommen garantiert alle wieder', sagte der Coach voraus. Wenn er einen halbwegs Guten boxe, sei es mit der Herrlichkeit vorbei.

 

Nach Ansicht des Trainers, der 1968 selbst Box-Olympiasieger war, haben finanzielle Gründe den Ausschlag gegeben für das Comeback von Schulz und von Henry Maske, der auch von ihm betreut wurde. 'Sie nutzen einfach den sich bietenden Markt. Der ist bereit, ihnen sehr viel Geld zu zahlen - also nehmen sie es dankbar an. Um nichts anderes geht es', meinte Wolke.

 

Schulz steigt am 25. November in Halle/Westfalen gegen den Amerikaner Brian Minto nach siebenjährige Pause wieder in den Ring. Sein jetziger Trainer Rick Conti hatte vollmündig angekündigt, dass der 37-Jährige aus Frankfurter/Oder in einem Jahr Weltmeister sein werde. 'Seiner Schnelligkeit, seinem Druck können nur wenige Schwergewichtler dieser Welt standhalten', sagte Conti.

 

Maske hatte Ende Juli seine Rückkehr nach zehnjähriger Ring-Pause angekündigt. Der 42-Jährige ehemalige IBF-Halbschwergewichts- Weltmeister will in einer Neuauflage seines letzten Kampfes am 31. März 2007 in München gegen Virgil Hill (USA) antreten.Q,Sport.de

Edited by Deisic
Link to comment
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...