Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

nu hab ich mal ein Problem (welches wahrscheinlich keins ist.....)....

 

Ich versuche ein NAS per NFS zu mounten.

Eigentlich habe ich hier keine Ahnung, was ich da überhaupt wie machen soll.....

 

Netzwerkfreigabe aufgerufen, Daten dort so eingetragen (IP des NAS, Verzeichnis auf dem NAS /volume2/video, Mountverzeichnis festgelegt /mnt/mnt0, Mac....) und auf "jetzt mounten" gedrückt......

Tja.....nix passiert......

 

Wäre schön, wenn hier jemand ist, der mir (in der Beziehung ein absoluter Noob) das mal Step by Step erklären kann......

 

Ziel ist es, ausgelagerte Aufnahmen fest einzubinden (per upnp Browser geht das zwar, aber ich vermisse dann zB die Markierungen!).

 

Vorraussetzungen:

 

AX51 IP 192.168.2.208

Synology DS213 IP 192.168.2.206

 

NFS ist (zumindest sieht es so aus) auf dem NAS aktiviert, aber vielleicht fehlen mir da auch noch Einstellungen.... wie gesagt, Noob in dem Bereich, und auch erst das NAS zugelegt, vorher nie eins gehabt.

 

 

Wie gesagt, wäre nett mir das so zu erklären, als wäre ich vom anderen Stern ;):lol:

 

Gruß an alle

waves

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi waves,

ich habe auch eine AX51. Nach diversen Problemen editiere ich jetzt immer direkt die Neutrino.conf und die Movieplayer.conf.

Anschliessend Netzteilstecker raus und wieder rein und freuen. Bein network_nfs_dir_0=/volume2/video sollte nur der Name der Freigabe stehen falls das so nicht funktioniert. Ausserdem musst du die Sternchen bei Password und Username durch die entsprechenden Werte für dein NAS ersetzt werden. Die Dateien liegen in /var/tuxbox/config.

 

neutrino.conf
network_nfs_automount_0=1
network_nfs_dir_0=/volume2/video  
network_nfs_ip_0=IP 192.168.2.206
network_nfs_local_dir_0=/mnt/mnt0
network_nfs_mount_options1_0=soft
network_nfs_mount_options2_0=nolock
network_nfs_password_0=****
network_nfs_type_0=1
network_nfs_username_0=****

 

moviebrowser.conf
mb_dir_1=/mnt/mnt0
mb_dir_used0=1

 

cu

roni.x

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal Danke für Deine Antwort.

 

Genau die Sachen stehen schon in der neutrino.conf drinne..... werden wohl über die Netzwerkfreigabe direkt dort eingetragen.

 

Hab auch nach Deinem Tipp mal den Netzstecker gezogen, dennoch nix.....

 

Wie gesagt, absoluter Noob in dem Bereich, keine Ahnung was alles auf der Synology eingestellt werden muß.

 

 

Edit: Jetzt geht's auf einmal, auch ohne Netzstecker..... warum weiß ich zwar nicht, aber gut ;)

bearbeitet von waves
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin

@waves

 

Der NFS-Dienst auf dem NAS muß natürlich aktiviert sein:

dienste.jpg

 

Fals es automount im Image gib, ist es am einfachsten, diesen Dienst zu starten und die Datei /etc/auto.net zu bearbeiten. Um /volume1 vom NAS nach /streaming im Automount-Verzeichnis zu mounten wäre so ein Eintrag nötig (wobei "192.168.0.1" bei mir die IP des NAS ist):

 

streaming -fstype=nfs,nolock,async,rw,udp,rsize=32768,wsize=32768 192.168.0.1:/volume1

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, jetzt geht es ja, auch wenn mir NOCH nicht klar ist warum, obwohl ich nichts (wissentlich) geändert habe.

Werdemich aber weiter damit beschäftigen, damit ich auch verstehe was ich da mache.

Natürlich war der NFS Dienst auf der Synology aktiviert, auch einen User habe ich extra angelegt, wußte und weiß aber immer noch nicht, was ich ggf noch einstellen muß.

Sehe bei Dir @SnowHead das Du NFS 4.1 Unterstützung aktiv hast..... braucht man das? Ebenso die NFS 4 Domain... sind eben NOCH Fremdworte für mich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin

@waves

 

User, NFS4.1 und die Domainangabe braucht man für die Verbindung zu Neutrino nicht. Da ist NFS unproblematisch aber (ohne Aktivierung der speziellen NFS-Berechtigungen) auch ziemlich unsicher und sollte in dieser Konfiguration ausschließlich im Heimnetz verwendet werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich läuft das ganze jetzt, und auch in Zukunft, ausschließlich im Heimnetz.

Das NAS dient als DLNA Server für die Hörspiele meiner Frau und eben für Aufnahmen, die dann von allen 4 Receivern abgerufen werden sollen, wenn ich es denn endlich mal verstanden habe.

Einer läuft ja schon, aber ich will es erst verstehen, bevor ich an die anderen rangehe, und das dann zwar hinbekomme, aber nicht weiß, wie ich es gemacht habe.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde in der /etc/exports (also auf dem Server) in jedem Fall eine für jeden Share einzigartige fsid hinzufügen, falls dort noch nicht vorhanden. Bei NFSv3 schadet sie nicht, bei NFSv4 geht es nicht ohne. Bsp. für den Server bei IP-Adressen im 192.168.1.er-Subnetz:

 

/VERZEICHNIS/PFAD 192.168.1.0/24(rw,async,insecure,fsid=1,crossmnt,no_subtree_check,no_root_squash)

 

Passende /var/etc/auto.net auf dem Client, alternativ zu der von Snowhead:

 

kw -fstype=nfs,rw,soft,tcp,timeo=50,retrans=5,nolock SERVERIPADRESSE:/VERZEICHNIS/PFAD

 

Achtung, es dürfen jeweils weder weniger noch mehr Leerzeichen sein!

 

In der /var/tuxbox/config/neutrino.conf:

 

network_nfs_moviedir=/tmp/media/kw/movies/

network_nfs_recordingdir=/tmp/media/kw/movies/

 

Wenn du es das Unterverzichnis erst auf dem gemounteten Share anlegst, weißt du auch gleich, ob du Schreibrechte hast.

bearbeitet von hvkls
Zu wenig Kaffee
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...