Jump to content

SnowHead

Admin
  • Gesamte Inhalte

    36.533
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    95

SnowHead hat zuletzt am 8. Dezember 2016 gewonnen

SnowHead hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

169 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über SnowHead

  • Rang
    Admin
  • Geburtstag 23.05.1963

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    hab' ich vergessen

Letzte Besucher des Profils

14.938 Profilaufrufe
  1. Rutscht gut rein und ein gesundes Neues!
  2. Euch allen ein schönes Fest, einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr. ... und immer schön negativ bleiben!
  3. @stotor Beim Flashen: "boot net failed", der Klassiker. Mal diese Punkte prüfen. Ein serielles Bootlog von einem normalen Startversuch der Box wäre auch mal interessant.
  4. Dumm gelaufen. Wer sowas gegen Geld macht gehört auch eingesperrt.
  5. Ein weiterer Grund war und ist aber auch, daß vor dem Posten einer Frage nicht wenigstens mal grob geschaut wurde, ob diese oder eine ähnliche Frage nicht vielleicht doch schon ein oder mehrere Male gestellt und auch beantwortet wurde. Der Ablauf war dann: Registrieren -> Fragen -> Antwort lesen -> Verschwinden auf Nimmerwiedersehen ohne wenigstens Danke zu sagen oder das Ergebnis der angewandten Antwort mitzuteilen Diese Woche stellt sicher, daß es dem neuen Mitglied auch ernst ist und er nicht nur ein Ein-Posting-Wunder ist.
  6. Ich habe für Übersetzungen für eigene Projekte gute Erfahrungen mit crowdin gemacht. Man muß dann halt nur die richtigen Leute dazu einladen, damit das nicht alles an Einem hängenbleibt. Welche anderen Sprachen noch sinnvoll wären, kann ich nicht einschätzen da ich die Verbreitung des KW-Images nicht so genau kenne.
  7. @Mr.Servo Du kannst davon ausgehen, daß Einträge, die im Leitwolf nicht mehr drin sind wohl aber in anderen locales, nicht mehr benötigt werden. Leerstrings zu füllen kann schiefgehen, wenn die z.B. aus Platzgründen weggelassen wurden. Dann könnte es eng werden mit extra Texten. Die roten Übersetzungen kann man im Prinzip si stehen lassen, nur halt "Info 2" groß und getrennt schreiben. In der Empfehlung von thomasrichter könnte man ggf. "Bookmark" noch durch "Lesezeichen" ersetzen. Wenn sich nicht aus Symbol- oder übersetzem Text ablesen läßt, wo ein Ein
  8. @Mr.Servo Leitwolf ist tatsächlich die english.locale. Diese muß der Imagebauer pflegen und konsistent halten. Fehlt ein Keywort in einer anderssprachigen locale, nimmt Neutrino die zugehörige Übersetzung aus der english.locale. Fehlt das Keywort dort auch, wird statt der Übersetzung das Keywort selbst angezeigt. Deshalb wurden aus Faulheit vermutlich einige Einträge in anderssprachigen locales, die unverändert gegenüber der english.locale sind (z.B. Leerstrings), einfach weggelassen. Ich weiß aber nicht, wieviele solcher Fehleinträge Neutrino insgesamt ausgleichen kann. Ein L
  9. @Mr.Servo Eigentlich werden die Images und Plugins am einfachsten gleich unter Linux gebaut. Da kommt man nicht in die Verlegenheit, die Zeilenenden einer Linux-Datei (LF) aus Versehen automatisch durch Windows-Zeilenenden (CR+LF) ersetzen zu lassen. Da passiert unter Windows häufiger als man denkt. Als Entwicklungsumgebung unter Linux ist Eclipse sehr gut. Das kann man für die verschiedensten Entwicklungsumgebungen und Compiler anpassen und viele Automatikfunktionen des eingebauten Editors (z.B. automatische Formatierung mit Klammern und Einrückungen) nutzen. Unter Windo
  10. @Mr.Servo Mach es nicht zu kompliziert. Nicht daß Du mehr Aufwand in die Sache steckst, als eine manuelle Anpassung der paar Textdateien machen würde. Die Quellen des KW-Images sind selbstverständlich nicht öffentlich zugänglich. Wenn Du Dich mit Markham abstimmst, schickt er Dir kurz vor Fertigstellung der nächsten Imageversion sicher gern die deutsch.locale des KW-Images zur Erzeugung der restlichen Sprachdateien. Inzwischen kannst Du ja mit den aktuellen üben und zum Test mal eine italienische oder französische locale erstellen.
  11. @Mr.Servo Ich habe die locale-Beiträge mal in einem neuen Thema zusammengefaßt. Wenn sich, wie Du schreibst englische und deutsche locale in der Zeilanzahl unterscheiden, stimmt irgendwas nicht. Entsprechend dem Verarbeitungsprinzip der locales in den Images müßten die exakt gleich viel Einträge haben. Als Basis für die Ableitung der locales für andere Sprachen ist nach wie vor die deutsch.locale vom Imagebauer vorzuziehen. Die enthält genau die Anzahl Einträge, die das neue Image benötigt. Nicht mehr und nicht weniger. Ausßer den zusätzlichen KW-spezifischen Eintr
  12. @Mr.Servo Ich verstehe den Begriff "Maximalliste" nicht. Übersetzungen für alles denkbare und eine Liste mit allen vorstellbaren symbolischen Bezeichnern kann kann es ja noch nicht geben. Im Prinzip ist die z.B. deutsch.locale der jeweils aktuellen Imageversion ja so eine Maximalliste. Die deutsch.locale der gerade in Arbeit befindlichen Imageversion wird ja in der Regel vom Imagebauer erstellt, da nur er weiß, welche symbolischen Konstanten er einfügen oder löschen will. Wenn Du diese neueste locale vom Imagebauer bekommst, kannst Du die mit "diff" gegen die vorherige ve
  13. Hier liegt ein Mißverständnis vor. Mit dem "Bootloader" hat das gar nichts zu tun. Der ist ein extra geschützer Bereich im Flash, aus welchem beim Start die Routinen aufgerufen werden, welche die erste Hardwareinitialisierung vornehmen und dann das eigentliche Betriebsystem laden. Um auch beim Flashen nicht kaputtgemacht zu werden und so immer eine Möglichkeit zu bieten, auch bei kaputtem Betriebssystem zumindest wieder ein neues Flashen zu können, ist der besonders schreibgeschützt. Wovon hier die Rede war, ist das "Bootlog". Das ist die Ausgabe von Debuginformationen beim Systems
  14. Die Plugins tuxwetter, msgbox, input und shellexec wurden damals im KW-Board für die DBox2 entwickelt, um aus Scripten auf die von diesen Tools angebotenen Funktionen zugreifen zu können. Damals war es noch nicht möglich, eine .so von der Kommandozeile zu starten (das ging nur über ein spezielles weiteres Tool, welches aber die weitere Nutzung durch ein Script nicht zuließ). Deshalb sind diese Tools reine Binaries ohne .so. Nachdem diese von uns ins git gelangten, konnte sich jeder Imageschnitzer seine eigene Version bauen und einige meinten wohl, daß z.B. die shellexec gleich als Shells
  15. @Mr.Servo Du hast mein Post oben leider nicht korrekt gelesen. Der Aufruf im Script muß "shellexec" ohne ".so" und ohne Pfadangabe lauten. Wie gesagt, ist die shellexec.so nur ein Shellstarter, welcher die shellexec ohne Übernahme von Parametern mit der standardmäßigen config, also dem KW-Menü startet. Der Aufruf muß lauten "shellexec /tmp/bundesland.conf > /dev/null" So hatte ich das im Script geändert und so lief das bei mir auch. Edit: Da war Markham ein paar Sekunden schneller
×
×
  • Neu erstellen...