Jump to content
SnowHead

Ambilight fuer HDMI-Signale

Empfohlene Beiträge

Um mal etwas Leben in dieses Forum zu bringen:

Ich habe mir zum Geburtstag die Hardware für die Aufrüstung meines 55"-TV auf Ambi-Light
geschenkt. Zum einen hatte ich diese Funktion nach dem Wechsel von Philips zu LG schon
immer vermißt und zum anderen wollte ich den Raspi mal für was Richtiges verwenden.

Komponenten und Basisanleitung hatte ich mir hier zusammengesucht.

Zwar warte ich im Moment noch auf etwas Montagematerial um die LED-Streifen in vernünftigem
Winkel am TV anzubringen, habe die 120 LED aber inzwischen schon auf dem Teppich zu laufen:

 

DSCF1588s.png

 

In der Zwischenzeit sind mir aber ein paar Einschränkungen in der Originalsoftware aufgefallen,

die ich noch geändert habe:

 

- es werden nun auch die Bildmodi 3D-SBS und 3D-TOB richtig skaliert unterstützt

- die Modusumschaltung und Ausschalten kann nun zusätzlich auch über ein Webinterface erfolgen

- das Webinterface wurde für automatische Erstellung des Menüpunkte auf der Coolstream durch

  Übermittlung der Konfigurationsdaten ausgelegt

 

Auf der Cooly sieht das dann so aus:

 

ambi.png

 

 

Wenn Interesse besteht, kann ich in diesem Thread gern nähere Erläuterungen und Hinweise

zu diesen Änderungen und Erweiterungen geben und bei Bedarf auch die Quellen, Binaries,

Configs und PHP-Files zur Verfügung stellen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi  SH

 

Klingt echt gut.

 

Habe seit Januar einen 60 Zoll LG Plasma.

Starkes Gerät, super Bild, aber das Ambi wäre die Krönung für dieses an sich Top Teil.

Wenns auch annähernd so funtzt wie bei den Philipsgeräten, könnte das ein super Videoerlebnis werden.

 

Kannst da mal dranbleiben - wäre eine feine Sache, darüber was Näheres zu erfahren.

Da würde sich sicher ein Nachbau lohnen.

 

Danke !!

 

Wallysat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@wallysat

 

Die Eigenbau-Version ist sogar besser als das Philips-Original. Ich weiß noch bei meinem

früheren 37"-TV war das Ambilight nur an den Seiten und als 3 Gruppen von je vier LED

zusammengefaßt, wobel jede Gruppe nur den Mittelwert des anliegenden Bildbereiches

darstellte. Das war zwar schon ganz nett, ist aber nichts gegen ein vierseitiges Ambilight

mit jeweils 1 LED alle 3cm, von denen jede eine komplett unabhängige Farbe darstellen

kann. Ich habe die Streifen inzwischen schon mal provisorisch hinter den Fernseher ge-

klemmt und es sieht phantastisch aus.

Wie es bei Deinem 60-Zöller aussehen könnte, siehst Du z.B. auf YouTube.

 

Ich muß jetzt erst mal wieder was am CS-Image machen, werde aber bei Gelegenheit

hier einige Aufbauhinweise mit einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzer Zwischenstand:

 

Ich habe ambi-tv noch um einige Steuermöglichkeiten erweitert. Das Kontroll-Menü auf der Cooly

sieht jetzt so aus:

 

ambimenu.png

 

Ich hänge unten erst mal die fertigen Files an für die, welche das Ambilight hardwaremäßig schon

fertighaben. Die Quellen folgen, wenn es endgültig fertig ist und ich etwas Zeit habe.

"ambi-tv" und "ambi-tv.conf" kommen auf dem Raspi in das Userverzeichnis, "ambi-tv-config.php"

in dessen Web-Ordner (/var/www/). Der Web-Server muß für die Remote-Steuerung auf dem

Raspi installiert sein. Das im PHP-Script schon vorhandene Übertragen der Parameter in die Kon-

figurationsdatei von ambi-tv klappt allerdings noch nicht. Eventuell fehlen da noch irgendwelche

Berechtigungen. Vieleicht kann ja mal ein PHP-Guru was dazu sagen. Von PHP habe ich nicht viel

Ahnung und stümpere da mehr so herum.

 

Das Script "ambi-tv-config" kommt auf der Cooly nach /var/plugins/. Die IP des Raspi muß im Script

noch hinter "RASPI=" aktualisiert werden. Aufgerufen wird es dann über das Keywelt-Menü:

ACTION=§Ambilight-Steuerung,/var/plugins/ambi-tv-config

Ein paar Aufbau-Tipps:

 

Ich habe 3 der im Ursprungslink empfohlenen 5V/4A-Netzteile verwendet. 2 für die LED-Stripes und

1 für den Raspi, den HDMI-AV-Wandler und die HDMI-Weiche.

 

Die LED-Streifen habe ich unten in der Mitte des Bildschirms aufgetrennt und dort 2 x 5V (jeweils

1 x nach links und 1 x nach rechts) und 1x die Steuersignale eingeführt. In der Mitte war die Kabel-

zuführung am einfachsten). Damit die beiden Netzteile nicht gegeneinander arbeiten, müssen die

5V der LED-Streifen dann noch oben in der Mitte des Bildschirms unterbrochen werden:

 

5VSplit.png

 

 

Bei komplett weißem Bildschirm nimmt das gesamte Ambilight übrigens 46W auf. Da kommt dann

schon ganz schön viel Licht raus.

ambi-tv.tar.gz

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Steuerung von ambi-tv über Webinterface funktioniert natürlich auch von anderen

Clients als der Coolstream aus. Dazu mal kurz ein Abriß der Befehle (statt "raspi" die

IP des Raspi und statt "color" die gewünschten Farben "red", "green" oder "blue" ver-

wenden. "n" wird durch die gewünschten Ziffern ersetzt. Die Kombination mehrerer

Parameter in einem Aufruf wird noch nicht unterstützt:

Konfigurationsdatei auslesen:
http://raspi/ambi-tv-config.php?getconfig

Aus dieser Datei kann man Anzahl, Anordnung und Namen der implementierten Pro-

gramme sowie die nach dem Start eingestellten Werte für Helligkeit, Intensität und

Gammawert der Farben auslesen.

Modus setzen:
http://raspi/ambi-tv-config.php?mode=n

Welche Modusnummer welches Programm aufruft und wieviele Modi es gibt, hängt

von den Einträgen in der Config-Datei ab. Alle Werte, die größer als der maximal

mögliche Modus sind schalten das Ambilight aus.

Gesamthelligkeit setzen (0...100%):
http://raspi/ambi-tv-config.php?brightness=nnn
 
Intensität einer Farbe setzen (0...100%):
http://raspi/ambi-tv-config.php?intensity-color=nnn
 
Gamma-Wert einer Farbe setzen (0.00 ... 9.99):
http://raspi/ambi-tv-config.php?gamma-color=n.nn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn sich das Interesse hier in Grenzen zu halten scheint, anhängend noch

mal ein geändertes Binary. Dieses blendet bei der Suche der obersten Zeile des

Fernsehbildes das erste und letzte Viertel der Zeile aus. Somit führen Senderlogos

in der rechten oder linken oberen Ecke bei Filmen mit schwarzen Rändern oben

und unten nicht dazu, daß fälschlicherweise das Logo als Bildanfang interpretiert

und statt des Bildinhaltes nur ein weißer Fleck an der Logoposition an das Ambi-

light geschickt wird.

ambi-tv-bin.tar.gz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich interessiere mich auch für Ambilight an meinem Sony 47 Zoll. Nutze aber eine Dreambox 800se.

 

@SnowHead

 

Warum nutzt du die teuere Varianten mit HDMI-to-Composite Adapter,USB Videograbber usw und nicht die Variante.

 

Ist die um so vieles besser?

 

Wo hast du deine Hardware gekauft?

 

Bis du mit deiner Hardware zu frieden?

 

Hast du die Verbindungen an den Ecken gelötet oder mit Verbindern verbunden? Wenn es sowas überhaupt gibt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rolu2

 

Na ja, "teuer" ist relativ. Die Variante mit HDMI kann das Ambilight mit allen Quellen ansteuern,

welche ihr Signal über HDMI an den Fernseher leiten. Das sind bei mir die Cooly, ein BluRay-

Player, der Raspberry selbst, ein Media-Center und eine WII (alle über ein AV-Center selektierbar).

Die von Dir verlinkte Variante kann das Ambilight nur mit den Signalen ansteuern, welche vom

XBMC auf dem Raspi direkt abgespielt werden. Das ist doch schon recht beschränkt.

 

Hier mal die Hardware-Liste:

 

Raspi (hatte ich schon) und Kühlkörper dafür

LED-Stripes 5m

Netzteile 3 Stück

HDMI-Splitter (der auf der Ursprungsseite empfohlene taugt nichts, der unterstützt weder BD-3D noch ARC oder CEC)

HDMI-Wandler

USB-Grabber

Stift-/Buchsenleisten und weiteres Kleinzeug

Dreikantleisten 12x12mm 5m (sorgen dafür, daß die LED trotz senkrechter Fernsehrückwand 45° nach den Seiten, oben und unten abstrahlen und nicht direkt nach hinten)

 

Mit der beschriebenen Hardware bin ich sehr zufrieden. Das Ergebnis ist beeindruckend.

 

Da die Streifen immer nur aller 6cm getrennt werden können, bekommt man die Ecken niemals

auf Stoß. Deshalb sind die Ecken über angelötete Einzeladern verbunden. Das ist leichter hand-

habbar. Die Dreikantleisten sind mit dem Fernseher und den Stripes mit sehr dünnem schwarzen

doppelseitigen Klebeband verbunden.

 

Für einen 47" kann ich jetzt nicht die Länge der benötigten LED-Stripes sagen. Das müßtest Du

selbst ausmessen und entscheiden, ob Du mit der 5m-Rolle besser kommst oder mit 3 oder 4 x 1m

(wird auch angeboten).

 

Wenn Du auf Deiner Dream auch ein Flexmenü draufhast, kannst Du das Ambilight auch von der

Dream aus steuern. Das geht ja eh alles über das Webinterface.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SnowHead

 

Danke für die Info

 

Ich frage mich nur wie du mit dem HDMI-Splitter,der nur einen Eingang und 2 Ausgänge hat. Alle deine Geräte betreiben willst.

 

Bedeutet für mich doch ,du muss den Eingang immer umstecken. Wenn du z.B die Wii nutzen willst.

Oder habe ich da einen Denkfehler?

 

Ich frage mich, ob die von dir genutze Variante ein besseres Ambilight ergibt als die andere Variante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rolu2

 

Ich hatte ja geschrieben, daß die einzelnen Quellen über mein AV-Center selektiert werden

(per Fernbedienung). Dort treffen sich alle HDMI-Quellen und von dort geht dann nur noch

ein Kabel zum Fernseher. Dieses habe ich dann auf Fernseher und Ambilight aufgesplittet.

 

FFAB78368B524A05ACFE6BC22BCDF539_12005.j

Wer kein AV-Center hat, kann die Quellenauswahl auch mit so einem HDMI-Umschalter

durchführen. Das bedeutet dann aber eine zusätzliche Fernbedienung.

 

Was meinst Du mit "besseres Ambilight"? Die Umsetzung der Bildinformationen in die Farb-

ansteuerung des Ambilights ist von Auflösung und Farbumfang her bei beiden Varianten

identisch. Nur kann man eben mit der HDMI-Variante die verschiedensten HDMI-Quellen

nutzen wohingegen die einfachere Variante nur die auf dem Raspberry direkt abgespielten

Bilder und Videos umsetzen kann, Deine Dream also z.B. außen vor lassen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SnowHead

 

Ich hatte das mit dem AV-Center falsch verstanden. Somit ist das jetzt klar und trifft für mich nicht zu.Da ich nur die Dreambox am TV über HDMI angesteckt habe.

 

 


Was meinst Du mit "besseres Ambilight"?

Ob das Ambilight besser ist über HDMI war gemeint. Denke aber eher nicht

 

Werde wohl die 2 Varianten wählen und Boblight auf der Dreambox nutzen mit Raspi für die LEDs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SnowHead

 

Wo hast du das passende Adapterkabel/Adapter gefunden um mit dem Netzteil dein Raspi mit mircousb zu betreiben?

 

Ich finde nur solche Adapter mit 2 ,3,4 oder nochmehr Anschlüssen.

 

Bin am überlegen mir nicht gleich das Netzteil zu holen und die LEDs direkt vom Raspi mit Strom zu versogen oder halt extra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rolu2

 

Da die Chancen schlecht standen, daß die EInspeisung per Micro-USB stark genug ist,

neben dem Raspi auch noch den Grabber und einen WLAN-Stick zu versorgen, habe

ich die 5V in den Raspi über die Stiftleiste eingespeist, an die man wegen des I²C-Buses

ja sowieso ran muß. Die Kabel für die Versorgung von HDMI-Switch und CVBS-Wandler

habe ich von ihren Netzteilen abgeschnitten und mit an dieses zum Raspi gehende 5V-

Kabel gelötet.

Vom Durchschleifen des LED-Stromes durch den Raspi würde ich abraten. Bei diesen

hohen Strömen besteht eine große Gefahr, daß im Fehlerfall was abraucht. Besser ist

es, die LED-Stripes separat zu versorgen und nur die Masse mit der des Raspi zu ver-

binden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SnowHead

 

Das ist natürlich auch ein Möglichkeit

 

 

Bin mir noch nicht ganz sicher,ob ich das Projekt Ambilight überhaupt umsetze

Habe einen Sony Bavaria 47 Zoll. Dieser hat einen ca 7 cm Rahmen ringsrum

Ich weiss nicht, ob Amibilight da überhaupt so gut zur Geltung kommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rolu2

 

Die 7cm Rahmen mindern zwar den gewünschten Übergangseffekt vom Bildschirm

zum Hintergrund, trotzdem ist es immer noch entspannender als abends der starke

Helligkeitsunterschied zwischen Bildschirm und Umgebung. Eine Fernsehleuchte ist

zwar billiger aber nicht so "cool".

Solltest Du Dir später einen größeren Fernseher zulegen kannst Du die LED-Stripes

ja problemlos verlängern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich habe die Kommunikation noch mal überarbeitet. Die erfolgt jetzt

direkt über einen Socket aus ambi-tv heraus. Der Web-Server und das

extra PHP-Script werden nun nicht mehr benötigt. Infos und Quellen fin-

det Ihr hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich werde das ganze jetzt auch in Angriff nehmen und das auch über den Raspberry machen.

 

Ich besitze zwar auch eine DM800, aber möchte ich einfach etwas flexibler sein was das Eingangssignal angeht. 

Ich werde im übrigen Hyperion verwirklichen, da es dafür noch eine schöne Android APP fürs Handy oder Tablet gibt. :-)

 

Benötigt wird derzeit nur noch die LED Leiste.

 

Und dann gehts los an´s Bastelwerk. :-)

 

TheMano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

habe versucht es mit WS8201 ans laufen zu bekommen.

Leider nur flackern der LED's und die Anzeige von grün und rot sind vertauscht.

 

Hat da jemand einen Hinnweis für mich, wo ich ansetzen kann?

 

(Hyperion funktioniert, kann aber nicht per Neutinomenü angesprochen werden)

 

Danke für Hinnweise

bearbeitet von det-box

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@det-box

 

Das Binary ist für die Verwendung von LPD8806-Stripes gebaut. Für die Verwendung von

WS8201 müssen die Quellen modifiziert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@det-box

 

Du musst bei dem Tool Hypercon unter RGB Byte Ordner die LED-Reihenfolge anpassen. Dann unter Putty die Farben kontrollieren

hyperion-remote --priority 50 --color red --duration 5000

LEDs leuchten rot für 5 sek

hyperion-remote --priority 50 --color blue --duration 5000

LEDs leuchten blau für 5 sek

hyperion-remote --priority 50 --color green --duration 5000

LEDs leuchten grün für 5 sec

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@det-box

 

Du musst bei dem Tool Hypercon unter RGB Byte Ordner die LED-Reihenfolge anpassen. Dann unter Putty die Farben kontrollieren

hyperion-remote --priority 50 --color red --duration 5000

LEDs leuchten rot für 5 sek

hyperion-remote --priority 50 --color blue --duration 5000

LEDs leuchten blau für 5 sek

hyperion-remote --priority 50 --color green --duration 5000

LEDs leuchten grün für 5 sec

genau

in "hyperion.config.json"

"colorOrder" : "rgb" in "colorOrder" : "grb" ändern

 

dann stimmen die Farben

 

Danke Euch

@SnowHead ich schau mir das an

mal sehen ob ich klar komme, wenn jemand eine angepasste Binary hat darf er sie ruhig mal hochladen

 

bis danne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn sich das Interesse an ambi-tv in Grenzen hält (Null Response bei immerhin 55 Downloads

im DB2W), habe ich trotzdem noch weiter an ambi-tv gebastelt.
Da seit den letzten Kernel-Versionen neben dem Video-Grabber-Treiber für den Fushicai Chipsatz

(den man sich nun nicht immer erst selbst bauen muß) dankenswerterweise auch ein funktionierender

Audio-Grabber-Treiber dabei ist, habe ich mich mal an die Erweiterung von ambi-tv um Audio-Grabber

und Audio-Prozessor getraut.

Das Ergebnis ist schon recht nett und läßt nun auch im Radio-Modus eine farbliche Unterstützung zu:

 

Youtube-Video (HD möglich)

 

Ich habe dabei die Pegel des Spectrum-Analyzers auf ein den Frequenzen entsprechendes Farbband

(unten = tiefe Frequenzen in Rot bis oben = höchste Frequenzen in Weiß) gelegt.

Na, jedenfalls kann man auf diesen Stand aufbauen. Da ich aber auch gleich noch eine Sink-Komponente

für die WS2811-LED-Stripes (über DMA und PWM) mit einbauen will, wird es bis zum Veröffentlichen der

fertigen Quellen noch etwas dauern.

Da ambi-tv aber eh nicht so verbreitet ist, sollte das zu verschmerzen sein.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es werden jetzt auch die WS280x-Stripes unterstützt. Außerdem gibt es einen neuen

Audioprozessor (Levelmeter / Leuchtband).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ein Hardcore-Gamer wissen wollte, ob das Ambilight bei seinen Spielen

auch mithalten kann, habe ich ambi-tv mal auf die höchste Updaterate ein-

gestellt und die Philps-Demo darauf losgelassen. Das Ergebnis findet Ihr

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...