Jump to content

Reparaturanleitung: DBOX schaltet sich selbst ein


Horry
 Share

Recommended Posts

Reparaturanleitung: DBOX schaltet sich selbst ein oder aus oder wechselt den Sender

 

Aufgrund mehrfacher Anfragen und Postings zu diesem Thema habe ich mich entschlossen eine Reparaturanleitung für das genannte Problem zu veröffentlichen.

 

Ursache des Problems: Ungültige / zu niedrige Pegel an den Eingängen des Frontprozessors

 

Erklärung der Schaltung:

 

Die drei Fronttasten der DBox 2 (SW1 SW3) werden vom Frontprozessor (IN1) abgefragt.

 

Im Ruhezustand (Taster nicht betätigt) liegen die entsprechenden Eingänge des Frontprozessors (P01-P03) auf H-Pegel. Dieser H-Pegel wird über die Pull-Up Widerstände RN10 RN12 erzeugt. Wird ein Taster gedrückt so wird die entsprechende Leitung mit Masse verbunden und es liegt ein L-Pegel am Frontprozessor an.

 

tasten_1.gif

 

Warum tritt der beschriebene Fehler auf:

 

Aufgrund von Bauteilalterung erhöht sich der Leckstrom an den Eingängen des Frontprozessors. Diese Eingänge sind CMOS-Eingänge, die einen H-Pegel zuverlässig ab einer anliegenden Spannung von circa 3,5V erkennen.

Die verwendeten Pull-Up Widerstände haben einen Wert von 10 kOhm, wodurch sich die Spannung an den Eingängen des Frontprozessors in Abhängigkeit der Leckströme wie folgt einstellt:

Leckstrom / anliegende Spannung wenn keine Taste gedrückt ist:

0,00 mA / 5,0 V

0,05 mA / 4,5 V

0,10 mA / 4,0 V

0,15 mA / 3,5 V

0,20 mA / 3,0 V

 

Wie man sieht liegen ab einem Leckstrom von 0,15mA keine gültigen H-Pegel mehr an. Als Grenzwert für den Eingangsleckstrom geben die Hersteller 500uA, also 0,5mA an. Um bei diesem Strom noch eine sichere Erkennung des H-Pegels zu ermöglichen müssen die Pull-Up Widerstände so gewählt werden, dass der Spannungsabfall über dem Widerstand kleiner als 1,5V (5V-3,5V) wird. Dies erreichen wir durch änderung des Widerstandswertes von 10 kOhm auf 2,2 kOhm. In diesem Fall liegt der H-Pegel bei einem Leckstrom von 500uA bei 3,9V.

 

Fehlerbehebung:

 

Die zu ändernden Widerstände befinden sich auf der Unterseite der Platine direkt zwischen den Anschlussbeinchen der Taster.

 

tasten_2.gif

 

Wer über eine SMD-Lötanlage und die entsprechenden Lötkenntnisse verfügt kann die Widerstände einfach durch 2,2 kOhm Widerstände der Bauform 0603 oder 0805 ersetzen Da die Bauteile auf der Platinenunterseite geklebt sind empfiehlt es sich, jeweils einen Widerstand mit 2,7 kOhm parallel zum schon verbauten 10 kOhm Widerstand zu löten. Dazu sind keine SMD-Widerstände nötig, normale (bedrahtete) Widerstände erfüllen ihren Zweck genauso.

 

tasten_3.gif

 

Nach Abschluss des Umbaus sollte Eure Box wie gewohnt booten und funktionieren, aber nicht mehr von alleine aufwachen, umschalten oder sich ausschalten.

 

Feedback und Fragen sind herzlich willkommen.

 

CU

Horry

 

@ the MODs: Falls gewünscht könnt Ihr diesen Beitrag gerne pinnen.

Edited by SnowHead
Links auf Bilder aktualisiert
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...