Jump to content
Gast _Andreas_

FAQ : Flashen ohne Nullmodem

Empfohlene Beiträge

Gast _Andreas_

Ihr benötigt:

Den Dbox2-Bootmanager, diese ppcboot, eine Dbox die im Debug-Mode ist, sowie ein funktionierendes Netzwerk.

 

Beachtet bitte dass bei dieser Methode das Image nicht geprüft wird.

Ihr braucht ein 8.257.536 Bytes großes Image, also 8MB - 128kb (bootloader).

Fast alle anbebotenen Images haben genau diese Größe. Wenn ihr ein Linux-Image selber ausgelesen habt und es 8.388.608 Bytes groß ist, könnt ihr den bootloader entfernen indem ihr es mit den (new)Tuxbox-Flashtools öffnet und wieder speichert.

 

Die ppcboot in ein beliebiges Verzeichnis (keine Leerzeichen) entpacken und im Bootmanager als Bootfile für die Box anggeben.

Euer gewünschtes Image benennt ihr in 13.img um und legt es in das gleiche Verzeichnis wie die ppcboot.

 

Einstellungen für den Bootmanager:

BootP/TFTP-Server: Ein

NFS-Server: Aus

Ein serielles Nullmodem ist bei dieser Methode nicht erforderlich, es schadet aber auch nicht, da Fehler angezeigt werden.

Achtet darauf, dass während dem Flashen keine Handys oder Mobiltelefone in der Nähe sind.

Es ist auch ratsam, während dem Flashvorgang nicht mit dem PC zu arbeiten.

 

Jetzt auf Start drücken und die Dbox starten.

 

Nach kurzer Zeit erscheint Flashing im LCD der Box.

Der Flashvorgang dauert etwas länger als mit Nullmodem. (Bis zu 20 Minuten (bei 1 Chip) ist von Box zu Box unterschiedlich)

Geduldet euch ein wenig.

 

Wenn der Flashvorgang abgeschlossen ist, erscheint Flashing Done im LCD und ihr könnt die Box ausstecken.

 

Denkt daran erst den Bootmanager zu beenden, bevor ihr die Box neu startet, sonst wird der Flashvorgang wieder eingeleitet.

 

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...