Jump to content

Coolstream HD1 bootet nicht mehr -> CST im Display


Gandalf
 Share

Recommended Posts

  • Admin

Von @Anne im CST-Board, kann vielleicht auch jemand hier brauchen.

*****************************

 

Hat Micha_R mal geschrieben, der war der CST Reparateur !


Bei der HD1, wenn sie trotz getauschten Elkos im Netzteil nicht hochfährt,
oder nach kurzer zeit instabil wird,
C3102 (zwischen L3102 und CPU) prüfen.
Dazu sollte man aber ein passendes Meßgerät haben.
Bei den beiden Exemplaren, bei denen ich den Fehler bisher hatte,
zeigte der Elko anfangs olle Kapazität,
die dann im laufe weniger Minuten immer weniger wurde.

Auch der Quarz kann tot sein...

Spannungen messen auf der Hauptplatine...

L9 (stück rechts neben dem 60 MHz Quartz) -> 3,3V
L8 (links neben dem nicht bestückten CI-slot) -> 1,8V
L3105 (links neben der CPU) -> 1,15V

Fehlen die 3,3V ist der Fehler gerne im Bereich von U7 zu suchen.
Fehlen die 1,8V (RAM), kann U4 der Übeltäter sein.
Fehlen die 1,15V (CPU-Kernspannung) kann Q3102 der Übeltäter sein.

Wenn alle Spannungen da sind, dann Takt messen... 60 MHz an R0102 (links for dem Quartz).
Fehlt der Takt, Y0101 tauschen (60 MHz Grundtakt).


Bilder dazu:

 

image.jpeg


image.jpeg
 

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Der Micha_R hat seiner Zeit als Reparatur Sevice für CST in Berlin ne Menge gepostet. 

Ich darf hier mal seine Weisheiten kundtun.

 

Reset Frontpanaltasten:
=======================
HD1 und BSE:
"M" und "Pfeil links"
Für die NEO gilt:
"VF" und "Pfeil hoch" oder "M" und "Pfeil links"

Netzteilreparatur:
==================
Eine Warnung noch an alle, die selber am Netzteil runmlöten wollen... Wenn das sekundärseitig defekt ist (z.B. C7, C11) und somit nicht anschwingt, bitte zwischen letzter Netzversorgung und Ausbau einige Stunden vergehen lassen. Ohne sekundärseitige Last bleibt der Elko C1 auf der Primärseite lange geladen... auf gut 300V (in Worten: dreihundert). Also Vorsicht walten lassen!
Bei der HD1, wenn sie trotz getauschten Elkos im Netzteil nicht hochfährt, oder nach kurzer Zeit instabil wird, C3102 (zwischen L3102 und CPU) prüfen. Dazu sollte man aber ein passendes Meßgerät haben. Bei den beiden Exemplaren, bei denen ich den Fehler bisher hatte, zeigte der Elko anfangs volle Kapazität, die dann im laufe weniger Minuten immer weniger wurde.

Spannungswerte und Frequenzmessung:
===================================
Spannungen messen auf der Hauptplatine...

Fehlt der Takt, Y0101 tauschen (60 MHz Grundtakt).
L9 (stück rechts neben dem 60 MHz Quartz) -> 3,3V
L8 (links neben dem nicht bestückten CI-slot) -> 1,8V
L3105 (links neben der CPU) -> 1,15V
Fehlen die 3,3V ist der Fehler gerne im Bereich von U7 zu suchen. Fehlen die 1,8V (RAM), kann U4 der Übeltäter sein. Fehlen die 1,15V(CPU-Kernspannung) kann Q3102 der Übeltäter sein.
Wenn alle Spannungen da sind, dann Takt messen... 60 MHz an R0102 (links vor dem Quartz). Fehlt der Takt, Y0101 tauschen (60 MHz Grundtakt).
Wenn die Box wieder läuft und die beiden Elkos im Netzteil defekt waren,dann auch U5 auf der Tunerleiterplatte prüfen (14/18V LNB-Spannung).

hab eben mal einen Techniker gebeten das Netzteil durchzumessen.
Der hat dann das weisse Flachbandkabel (Netzteil -> Hauptplatine) an der Hauptplatine abgemacht und dort die Ströme gemessen. 2,8V, 5V, 12V und 20V hat er an den verschiedenen Pins gemessen... ähm, 2,8V halte ich für zu wenig. Das sollten schon 3,3V sein. Ich würde mal die Dioden D4, D5, D6 und D7 auf der Netzteilplatine durchmessen. Um D5 herum siehts recht warm geworden aus. Wenn die oder die parallel geschaltete Diode D6 durchgeschlagen ist (innerer Schluß), dann dürften die 3,3V zusammenbrechen. Der Originaltyp ist 1N5822. Da geht aber auch jede andere Leistungs-Silizium-Diode aus der 1N400x Serie.
Achtung beim Prüfen...
D5 oder D6 auslöten. Die sind, wie geschrieben, parallel geschaltet. Bei der Gelgenheit, wenn eine der beiden Dioden durchgeschlagen ist, auch gleich Siebelko C13 prüfen, ob der in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die NEO und ZEE gönnen sich im Deep-Standby (VFD bei der NEO ausgeschaltet) 0,5 Watt. Im laufenden Betrieb sinds runde 14 Watt. Im normalen Standby liegt die Leistungsaufnahme etwas darunter.

Die beiden Widerstände im Netzteil sollten kein Problem sein. Das ist der Primärteil des Netzteils, wo sich gerne alles mögliche ablagert. Durch die Taktung im KHz-Bereich verhält sich das genauso, wie mit den huten alten Bildröhren im TV... Jedes bischen Dunst und Staub wird angezogen und lagert sich als Schmierfilm ab.

Tunerreparatur:
===============
Häufiger Fehler, zwei 2200 µF 10V Kondensatoren im Netzteil bekommen dicke Backen oder fangen an auszulaufen. Vorsicht bei weiterem Betrieb können weitere Schäden auftreten. Z.B: Im Tuner das Spannungsregler IC (8pol) oder deren Beschaltung, Transistor oder Spule. Der Regler ist vom Typ MP1431 bzw. MP2374. Beide sind baugleich und pinkompatibel. Die Beschaffung in Deutschland ist allerdings schwierig.
Da ist wahrascheinlich noch der Transistor Q14 defekt. Wenn du den auslötest, sollte die LNB Spannung immer da sein. Um die Steuerbarkeit wieder herzustellen, also LNB-Spannung aus im normalen Standby, den Transistor tauschen. Das ist im Original ein S9013. Es sollte aber auch jede andere Feld-, Wald- und Wiesentyp tun, da es lediglich ein invertierender Schalter ist.

Was die Tuner betrifft...
Die NEO1 ohne Netzschalter hate einen Tuner von ST. Alle nachfolgenden Modelle mit Netzschalter haben den Tuner mit Avalink-Demod. Die Stecker der Tunerboards sind kompatibel zueinander, allerdings läuft der Avalink-Tuner nicht stabil in der alten NEO, da er einen höhere Spannung für den Demux braucht (1,25V vs. 1,05V). Umgekehrt sollte ein ST-Tuner nicht in eine NEO mit Netzschalter gesteckt werden, weil die Spannung zu hoch ist. Normalerweise kommt man nicht in die Verlegenheit, das überhaupt zu tun, weil die Tuner auch mechanisch nicht ins Gehäuse passen (anderer Abstand zwischen den F-Buchsen).

HDD Probleme:
=============
Fehler zur Apollo Tank Box:
Wenn die HDD nicht richtig läuft könnte die Stromversorgung dieser gestört sein. Lasse die Box mal ein paar Minuten geöffnet laufen und berühre dann mal mit den Zeigefinger die Spule L75 (die große im Ferritkern direkt neben dem Stromanschluß für die Festplatte). Ist die deutlich mehr als handwarm, ist eben diese Spule defekt und die Box muß zur Reparatur.

Fernbedienung:
==============
bezüglich der "neuen" Nokia-Fernbedienung bzw. der von Sagem/Philips.... Diese nutzen den Urschleim der IR-Übertragung: unmodulierte Nadelimpulse (eingeführt einst von ITT Internetall in den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhundert). Dafür ist unsere Hardware zu hoch gerüstet. Wir können alles verarbeiten, was moduliert ist, aber nichts unmoduliertes, weil der IR-Empfänger einen fest eingegossenen Demodulator (für 38 KHz Träger) hat.

USB Buchsen:
============
Die beiden USB-Buchsen sind einfach parallel geschaltet. Die zweite Bucgse sollte eigentlich vorhanden sein, aber wie das nunmal mit der Beschaffung von Mehrfachbuchsen ist... wir sind auf das angewiesen, was primär der Einteilmarkt für PC's hergibt und das sind eben die RJ42 + 2xUSB Kombinationen.
Also nochmal zum Mitschrieben: Wer den Aufkleber entfernt kann für USB-Geräte immer nur eine der beiden Buchsen benutzen. Auch der maximal verfügbare Strom ist auf beide Buchsen aufgeteilt. Wer also eine externe SATA-Platte betreiben will, kann über eine der beiden USB-Buchsen die Energie dafür hernehmen, sollte aber darauf achten, daß ein an die andere Buchse angeschlossenen USB-Gerät zusammen mit der HDD nicht mehr Energie entnimmt als für einen USB-Port zur Verfügung steht.

RAM erweitern:
==============
Den RAM würde ich nicht anfassen. Zum einen sind ie drei Chips im BGA-Gehäuse. Die würd ich nicht ablöten wollen. Zum anderen würde ein Austausch auch Umkonfigurationen in den beiden RAM-Controllern bedeuten.
Flash sind theoretisch ohne weitere Software-Änderungen maximal 256 MB möglich, sofern man dort Chips aus der Spansion Mirrorbit-Serie einlötetm, also bei Maximalausbau 2 Chips mit je 1 GBit/s (S29GL01GP). Die Chips aus der S29G-Serie sind alle Pin-Kompatibel. Da brauchts auch keine Brücken, Jumper oder ähnliches. Diese 256 MB sind aber nicht vollständig nutzbar, weil im selben Adressbereich auch noch die CI-Slotss liegen. Pratisch machbar sind also eher 128 MB oder 192 MB (Mischbestückung 128 MB + 64 MB). Zu beachten ist, wenn der ab Werk eingebaute 32 MB Chip ausgetuascht wird, muß vorher die Serialisierung ausgelesen werden (uboot: otpdump ) und in den neuen Flash wieder reingeschrieben wird (otpwrite). Ansonten fehlt die Seriennummer und damit die MAC-Adresse.

länger als 4 Minuten Verifying Checksum:
========================================
Wenn sie so lange bei "Verifying Checksum ..." hängst, dann ab zur Reparatur mit der Box. Die hat ein Hardwareproblem.

Festplatte zu langsam?:
=======================
Sata (150) oder Sata 2 (300)
Nun S-ATA in der Urversion ist ja nicht langsam. S-ATA 1 ist mit einer Datenrate von 150 MB/s (Megabyte pro Sekunde) spezifiziert. Das sind 1,2 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde). Dagegen wirkt doch das Datenaufkommen eines gesamten DVB-S2 Transponders mit irgendwas von maximal 70 MBit/s (Megabit pro Sekunde) geradezu lächerlich. Das Flaschenhals, wenn der S-ATA Controller die 150 MB/s (300 MB/s bei S-ATA 2 ), ist immer das mechanische Laufwerk. Üblicherweise können die Platten die Datenmengen garnicht liefern.

Was soll daran schneller gehen? Die "Spulgeschwindigkeit" wird von der Software/Firmware im Videodekoder vorgegeben. Beim Zugriff auf verschiedene Teilbereiche der HDD ist maximal die Zugriffsgeschwindigkeit der Mechanik relevant, S-ATA 1 ist mehr als ausreichend schnell.

Und um auf den S-ATA Controller des Chips einzugehen. Das schreibt das Datenbuch sowohl für Revision C (HD1, BSE) wie auch für Revision D (NEO) des Chips: - Compliant with Serial ATA II Revision 1.2 (August 27th, 2004)
Das physikalische Interface schafft 3 GBit/s.

Widerstand R3:
==============
der Widerstand R3 hat 0,39 Ohm +/- 5% (orange - weiß - silber - gold). Wenn der abgeraucht ist, dann wird aber wahrscheinlich noch mehr defekt sein (F1, BR1, Q1, U3).

PHY: *** Warning - no supported hardware found ***
==================================================
Das hab ich bei ner ZEE bisher noch nie gehabt, aber einmal ist wohl immer das erste mal. Die Meldung bedeutet, daß der MAC (Media Access Controller) im Nevis-Chip, den dazugehörigen externen PHY (Physical Interface, extra Chip -> IP101) nicht finden kann. Damit ist das eine Box für die Reparatur.

Link to comment
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...