Jump to content

Filmkritik Avatar


Firefox
 Share

Recommended Posts

So, dann will ich mal wieder. Ist ja schon ein Weilchen her seit dem letzten mal.

 

 

Nachdem ich es am Donnerstag nicht mehr geschafft hatte, stand gestern Abend endlich Avatar - Aufbruch nach Pandora auf dem Kalender. Natürlich in 3D.

 

 

Selten hat mich ein Film derart tief mitgerissen in seine Welt, selten hat mich ein Film alles um mich herum vergessen lassen und selten war ich am Ende so enttäuscht das der Zauber schon vorbei sein soll. Dies wird sicher einer der wenigen Filme, die ich wohl mehrfach im Kino genießen werde. Man gönnt sich ja sonst nichts.

 

Pandora, das ist James Cameron pur. Endlich wieder. Immerhin hat es seit Titanic 12 Jahre gedauert bis mal wieder ein Cameron im Kino läuft und er kann es immer noch. Cameron, der mit Filmen wie Titanic, Terminator, Abyss oder Aliens Filmgeschichte schrieb, öffnet mit Avatar in selbigem nun ein neues Kapitel. Das klingt ziemlich nach Heldenverehrung, ist es aber nicht. Es stimmt einfach Wort für Wort.

 

Avatar, ein Film mit einer mehr als 10jährigen Entstehungsgeschichte. Nun endlich fertig auf großer Leinwand. Ein Film, in dem es um den klassischen Konflikt gut gegen böse geht. Ein Film, in dem es wie einst bei David gegen Goliath um den gnadenlosen Eroberer vs. harmloses Naturvolk geht. Hier geht es um Technikglaube, Industriealisierung und Wissenschaft gegen Glaube, Naturverbundenheit und Zufriedenheit. Ein klassisches Thema, dass zu allen Zeiten funktioniert und die Massen zu begeistern weiß.

 

Avatar, so sehr die Geschichte den Allmachtsgedanken einer technokratischen Gesellschaft, die rücksichtslos Resourcen ausbeutet abstempelt, so sehr demonstriert der Film das technisch machbare auf zur Zeit höchstmöglichem Stand. Mehr als 60% des Films ist reine CGI und er ist komplett in 3D gefilmt. Eine halbe Milliarde Dollar flossen in seine Produktion. Rekord. Und der ist jeden verdammten Penny wert.

 

Zur technischen Seite kann man nicht viel sagen außer... perfekt. Mehr muss man gar nicht sagen. Pandora, eine wundersame, bunte Dschungelwelt, so anders, so faszinierend, so tödlich. In prächtigen Bildern wird uns diese Welt gezeigt und schnell merkt man, dass diese Welt viel mehr zu bieten hat als Rohstoffe in Form von Erz (liebevoll Unoptanium genannt), eben "more than meets the eye"... Und in der Tat habe ich es nicht geschafft den unglaublichen Detailreichtum, den James Cameron uns hier serviert, voll zu erfassen. Zu oft konnte man sich gar nicht entscheiden wo man zuerst hingucken soll weil alles so... wunderschön ist.

 

Avatar erzählt die Geschichte von Jake Sully, gespielt von Sam The Terminator Worthington, der als rollstuhlfahrender Marine nach Pandora versetzt wird um seinen dort getöteten Zwillingsbruder zu ersetzen. Er wird gebraucht um einen speziellen Avatar zu steuern. Ein künstlich geschaffenes Wesen vom Volke der Na'vi. Er soll das primitive Eingeborenenvolk infiltrieren. Das tut er auch. An seiner Seite die Häuptlingstochter Neytiri "gespielt" von Zoë Saldaña (Uhura aus Star Trek) und das liebenswerteste CGI Wesen nach ET... Natürlich kann sich jetzt jeder denken das aus dem Saulus ein Paulus wird, je mehr Jake über das Volk der Na'vi erfährt, und nachdem durch einen Militärschlag die Welt der Na'vi am Boden liegt, wendet sich das Blatt. Unter Führung von Jake schlagen die Jedi, Verzeihung die Na'vi zurück, mit Pfeil und Bogen gegen das hochgerüstete Militär... Über die Situation der Menschheit wird nicht viel erzählt, die Erde scheint sämlicher Rohstoffe beraubt und die Wirtschaftslage wenig rosig zu sein.

 

Doch Avatar wäre nicht Avatar ohne die 3D-Brille. Natürlich wird der Film auch als 2D-35mm-Version gezeigt, doch richtig gesehen hat man ihn erst in 3D-Digitalprojektion. 3D, ja, alle die sich noch an Tutti-Frutti und der weiße Hai in 3D erinnern können, können ruhig durchatmen. Den ganzen Film über drängt sich der 3D Effekt nie in den Vordergrund. Nie hat man das Gefühl das dieser oder jener Effekt-Shot lediglich die tolle Technik darstellen soll. Man hat sich sehr schnell an den räumlichen Eindruck gewöhnt da er immer dezent im Hintergrund bleibt. 3D wird hier ausschließlich genutzt um dem Bild eine phantastische Tiefenwirkung zu geben. Eine ganz tolle Sache. Daran könnte ich mich glatt gewöhnen. Es ist tatsächlich eine neue Art Filme zu drehen, Filme zu erleben auf der Leinwand.

 

Der Film bleibt bei allem Machbaren doch stets auf dem Teppich; obwohl losgelöst von jeder Realität, von Naturgesetzen, wäre noch viel mehr und ganz anderes möglich gewesen. Doch mehr hätte mal wieder in übertriebener Effekthascherei geendet. So erzählt der Film in wunderschönen Bildern, die so tatsächlich noch nie jemand gesehen hat, eine tolle Geschichte voller Aktion, Dramatik, Romantik, voller Verzweiflung und Hoffnung. Voller Schönheit.

Eine ehrliche, schonungslose und zutreffende Gesellschaftskritik wie selten gesehen, vor allem aus den USA. Hut ab.

 

Schauspielerich gibt es nichts zu bemängeln. Wenige stereotypische Charaktere die einem aber helfen schnell in die neue Welt hineinzufinden. Dank 2 1/2 Stunden Laufzeit nimmt sich der Film auch alle Zeit, die er braucht, um sich zu präsentieren. Am Ende bleiben keine Fragen offen. So muss es sein. Nur dieses hätte ich etwas anders gestaltet, obwohl es so auch nicht schlecht ist. Zwar erwartet aber trotzdem ein wenig abrupt. ...und erst am Ende ist mir aufgefallen das am Anfang was fehlte.

Musikalisch gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln. Zwar ist der Soundtrack wenig hitverdächtig und bleibt auch nicht im Ohr, doch gibt er jeder Szene erst den richtigen Schliff. Bravo.

 

 

Noch ein Wort zur Tecknik. Es gibt ja mehrere 3D-Systeme. Das Kino gestern hatte Dolby 3D (Infitec) und Kinoton DCP 30 Digitalprojektor.

13,50€ hat die Karte gekostet... egal!

 

 

 

Von mir bekommt Avatar 3D eine absolut verdiente 9.5/10.

Edited by Firefox
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

... komme gerade aus dem Kino, WOW!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Selten hat mich ein Film seit Herr der Ringe derartig mitgerissen wie AVATAR, einfach nur genial!!

Die Story flacht keine Sekunde ab, die gewaltige Biderflut in 3D wie man sie noch nie gesehen hat nimmt kein Ende, kurz gesagt, dieser Film ist ein mussssssss!!!!!

 

der dottore

Edited by dr.alzheimer
Link to comment
Share on other sites

Ich hatte mich bisher nicht eine Sekunde für diesen Film interessiert.

 

Hatte an eine Verfilmung von diesen Pokemon-ähnlichen Manga-Quatsch gedacht und somit war das für mich schon vom Titel her ein Ausschlußkriterium.

 

Nun muss ich mich aber doch mal mit dem Film beschäftigen. Nicht zuletzt mal wieder wegen der wunderbar geschriebenen Kritik von Firefox. :)

Link to comment
Share on other sites

Morgen abend 23Uhr geh ich in die vorstellung...Karten sind bestellt...kann nix mehr schiefgehen. :D

 

Bester Spruch beim Versuch telefonischer Bestellung: Wir nehmen keine Vorbestellungen an,wegen des

grossen Besucheransturmes. Müssen sie Online buchen oder direkt an der Kasse.

Öhm, hatte ja den Saalplan vor mir und meinte nur, dass dort gerade mal 12 Plätze belegt sind...

Egal, ich freu mich auf den Streifen... :)

Link to comment
Share on other sites

Hier mal meine Kritik, rein persönlich, nur mein eigener schlechter Geschmack ohne wissenschaftlichen Anspruch.

 

Netter Film, Schulnote: zwei minus**

 

Eine nette Story mit etwas Spannung, hier und da wie heuzutage modern etwas _zu_ viel Comic-CGI mit Ernsthaftigkeit vermengt, ebenso stellenweise schmalz-pathetisch.

Die Computeranimation stört aber (fast) nicht, wie etwa bei etwa James Bond Teil 88, wo versucht wird, moderne (lächerliche ) Computeranimation als real existierendes unsichtbares Auto zu verkaufen. Bei Sience Fiction darf man in die Vollen gehen.

 

 

** zum Vergleich:

Titanic 4+ (wenn es nicht der Eisberg wär, wär das Schiff an Kitschschleim gesunken)

Herr der Ringe 2- (zu viel Computereinsatz für das Thema... Punktabzug weil Arwen-Aragorn nix im Film zu suchen hat)

Bourne(nur Teil 1) 1- (keine Einwände)

Leon der Profi 1+ (unglaublich!)

Link to comment
Share on other sites

Also ich kann die Begeisterung ja nicht teilen...

 

Ich hab vorhin auch mal 12,20€ in einen Logenplatz für die 3D-Version investiert und muss sagen, dass es bis zur Pause (nach 1 1/2 Stunden) ganz ansehnlich war.

Wär ich mal besser gegangen, denn das große Finale war so kitschig und vorhersehbar, dass ich als Fazit nun doch sagen muss:

Naja....Optisch top....inhaltlich mäßig. Will jetzt hier nich im Detail rumspoilern was genau passiert, aber sagen wir mal so denkt euch das, was ihr denkt was in einem 08/15-Kitsch-Action-Film als nächstes passieren würde kombiniert mit heroischer Musikuntermalung und ihr werdet nicht enttäuscht, bzw. grade deswegen eben doch.

 

Naja...hab ich mal einen Film in 3D gesehen, aber das allein macht diesen Mix aus "Die Schlümpfe" (blaue Typen, die im Wald wohnen und rumzaubern), "Metal Gear Solid" (gepanzerte, laufende Fahrzeuge mit dem Bösewicht genau in der Mitte in der Glaskanzel) und "Verbotene Liebe" (die gehörige Priese Kitsch) noch nicht sooo toll... :)

Link to comment
Share on other sites

Also das der vorhersehbar ist, ist mir eh klar. Ist ja schließlich Popkornkino und kein "Geheimtip" der in Saal 9 Läuft ;-p

Das die "guten" Gewinnen ist auch klar....

 

Ich schätze mal wenn man das Kinoheftchen gelesen hat, weiß man schon alles über den Film (viel zu Spoilern gibts da glaube ich nicht)

 

Ich werde mir den Film aber trotzdem geben sobald ich Karten bekomme.

Diese Woche ist auch noch fast alles vorbestellt bei uns.

Edited by suicidecrew
Link to comment
Share on other sites

Ich fand den Film sehr gut.

Klar, es gab keine Überraschungen aber ich fand den sozialkritischen Teil sehr gut.

Einer der ganz wenigen Filme, in denen die Mensch mal die Bösewichte sind.

Untermalt mit Zitaten wie: "Wir müssen Terror mit Terror bekämpfen" erinnern doch leicht an

die aktuelle Außenpolitik.

Die Effekte sind auch noch erste Sahne, von daher der beste Film seit längerer Zeit.

 

Gruß xyzHero

Link to comment
Share on other sites

So, jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu ab.

 

Habe den Film gestern zum 4ten (ja ich bin bekloppt) mal in 3D gesehen und bin immer noch restlos davon begeistert. Dass die Story nicht wirklich gut ist und auch dass sie sehr vorhersehbar ist, das war von vorneherein klar. Bei diesem Film geht es einfach um die Technik und die faszinierenden Effekte. Meiner Meinung nach war das in dieser Form bisher noch nicht da und ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, noch ein fünftes mal in den Film zu gehen.

 

Nun denn wünsche ich allen, die ihn sich noch ansehen werden, viel Spaß und an alle die noch zögern sei gesagt: Geht einfach rein :)

Link to comment
Share on other sites

Habe den Film gestern zum 4ten (ja ich bin bekloppt) mal in 3D gesehen und bin immer noch restlos davon begeistert.

 

Nö, bist Du nicht. Ich hab ihn erst zwei mal in 3D angeschaut :)

Hätte Lust da noch mal reinzugehen.

 

Was mir aufgefallen ist, wenn man einen besonderen Film anbietet kommen die Leute auch ins Kino. Das war in Trier am Sonntag so und in Saarbrücken am Montag genau so. Gestern Nachmittag um 15:45 war die Bude voll, hab ich noch nie erlebt außerhalb von nem Freitag bei nem Film der nicht grad neu angelaufen ist. Die Abendvorstellungen für gestern und heute waren im System auch schon fast dicht.

Der Film ist scheinbar die Lizenz zum Geld drucken.

Link to comment
Share on other sites

@Firefox

 

Dank deiner Berichterstattung werde ich morgen mit meiner Tochter auch mal in Avatar reingehen. Wir sind beide schon gespannt.

 

Wir fragen uns nur, ob wir 3D nehmen sollen, oder lieber normal!?

Aber so wie's aussieht, wird's wohl 3D werden. biggrin.gif

Link to comment
Share on other sites

Mich hat der Film auch positiv überrascht. Bin eigtl kein Freund der animierten Sachen, aber das war alles wirklich toll. Zur Story wurde ja schon einiges gesagt, aber ich bin vorurteilsfrei hingegangnen und hab den Film einfach wirken lassen. Alles in Allem überzeugt der Film wirklich und setzt bei vielen Sachen neue Massstäbe.

 

 

Auf jeden Fall 3D!!

 

Ich hab ihn mir normal angesehen, da ich Brillenträger bin und aus Kindheitszeiten dieses "Brille über Brille"-Trage gehasst habe. Evtl schau ich mich mal nach ner Brillenträgerlösung an, da 3D ja doch im Vormarsch ist....

Link to comment
Share on other sites

Ich hab ihn mir normal angesehen, da ich Brillenträger bin und aus Kindheitszeiten dieses "Brille über Brille"-Trage gehasst habe. Evtl schau ich mich mal nach ner Brillenträgerlösung an, da 3D ja doch im Vormarsch ist....

 

Ein Kollege von mir will sich wegen der steigenden Zahl von 3D Filmen zusätzlich Kontaktlinsen holen. Er hat sich den Film wegen dem Brillenproblem noch gar nicht angeschaut.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...