Jump to content

Kabel - Direktaufnahme


DerHansAusB

Recommended Posts

Hallo,

 

sorry erstmal wenn dieses Beitrag im falschen Forum steht, aber in den anderen darf ich keine Threads eröffnen.

 

Ich bin ziemlich neu was das Thema Dbox2 - Neutrino angeht.

Habe mir vor kurzem eine eben besagt Dbox2 gekauft: DBox2 - Nokia - Kabel 2XIntel.

 

Ein Kollege hat mir dann empfohlen das KeyWelt Image zu nehmen weil dort alles dabei ist was man so braucht.

Hab ich gemacht, hat gut geklappt und an der Stelle erstmal großes Lob an die Leute die diese Image entwickelt haben.

 

Folgendes Image läuft auf der Dbox: Keywelt_V1_Januar_2x_SQUASHFS_2009

(Hoffe das ist auch das richtige?)

 

Laut der Updatefunkionalität ist es die aktuellste Version.

 

So nun zu meinem Problem:

Ich möchte Sendung aufzeichen.

Habe mich durch diverse HowTos und Forenbeiträge gearbeitet und bin nun an dem Punkt angelangt:

1. NFS-Server läuft auf NSLU2

2. Netzwerkdurchsatz von Dbox zu NSLU2:

schreiben: 7.669 Mbit/s with udp,async,wsize=16384

lesen: 7.064 Mbit/s with udp,async,rsize=32768

(das sind die beim Speedtest ermittelten maximalwerte, welche ich dann beim mount auch so eingestellt hab)

 

Aufnahmeeinstellungen sind eigentlich alle auf Standard, also Ringpuffer 20, etc.

Habe aber auch schon alle möglichen Kombinationen durchprobiert, welche ich hier im Forum gefunden habe.

 

Das eigentliche Problem ist das die Aufnahmen ruckeln.

Ich schau mir die Aufnahmen am PC mit vlc an (insofern ist die Lesegeschwindigkeit im Netz ja eh irrelevant.)

 

Das Ruckeln tritt bei sehr vielen Sendern auf: Kabel eins, Sat1, ProSieben, etc.

Der einzige Sender wo ich keine Probleme hab ist Mtv Austria ^^

 

Wie gesagt, ich hab mich schon paar tage durch die Foren gewühlt, aber meist findet man nur Themen zu Sat oder zur HDD-Aufnahme.

 

Das Problem scheint ja zu sein das die oben besagten Sender in einer "zu hohen" Datenrate senden, und das die Dbox das nicht durch ihren Netzwerkanschluss "pressen" kann.

 

Wollte auf dem Wege jetzt einfach mal fragen ob, und wenn ja wie es möglich ist das Problem zu beheben.

Kann man es mit einer in der Dbox verbauten HDD umgehen? Scheint mir fraglich, weil dazu findet man im Board auch viele Posts.

 

Danke schonmal im vorraus,

und sorry fürs falsche Board.

 

Mfg

 

Der Hans :mellow:

Link to comment
Share on other sites

sorry erstmal wenn dieses Beitrag im falschen Forum steht, aber in den anderen darf ich keine Threads eröffnen.

Hm... im Streamingbereich darfste nicht posten? :mellow:

Ich als Moderator sollte das eigentlich wissen, aber ich weiß ehrlich jetzt selber nicht, was nun genau alles zum so genannten Fullmember-Bereich gehört. B)

Kriegst aber trotzdem hier Antwort zu Deinem Problem. Anhand Deines Beitrages sehe ich, daß Du Dich wirklich intensiv mit der Materie beschäftigt hast. :P

 

Folgendes Image läuft auf der Dbox: Keywelt_V1_Januar_2x_SQUASHFS_2009

(Hoffe das ist auch das richtige?)

 

Laut der Updatefunkionalität ist es die aktuellste Version.

Februar-2009-V1 ist das aktuelle Image. Dazu gibt's dann auch noch ein Root-Update auf V1.1. Das Hauptimage mußt Du Dir aber so runterladen und flashen, online geht ein Update von einer Hauptversion (Januar-Image) auf eine andere Hauptversion (Februar-Image) nicht. Kannst aber Dein Image auch erst mal auf der Box lassen, denn daran liegt Dein Problem nicht.

Ich gehe mal davon aus, daß Dein Kabelempfang auch tadellos und ohne Ruckeln funktioniert.

 

1. NFS-Server läuft auf NSLU2

2. Netzwerkdurchsatz von Dbox zu NSLU2:

schreiben: 7.669 Mbit/s with udp,async,wsize=16384

lesen: 7.064 Mbit/s with udp,async,rsize=32768

(das sind die beim Speedtest ermittelten maximalwerte, welche ich dann beim mount auch so eingestellt hab)

Dein Netzwerkdurchsatz ist erheblich zu niedrig. So bekommst Du maximal Sender mit durchschnittlichen Bitraten aufgenommen und abgespielt. Von ARD, ZDF, den Dritten und mittlerweile auch vielen Privaten darfst Du mit Deinen Werten nur träumen von einer problemlosen Aufnahme bzw. Wiedergabe.

 

Das Ruckeln tritt bei sehr vielen Sendern auf: Kabel eins, Sat1, ProSieben, etc.

Der einzige Sender wo ich keine Probleme hab ist Mtv Austria ^^

 

Das Problem scheint ja zu sein das die oben besagten Sender in einer "zu hohen" Datenrate senden, und das die Dbox das nicht durch ihren Netzwerkanschluss "pressen" kann.

Die dBox kann erheblich mehr als Deine Werte. Meine Philips macht z.B. auf einen Windows 2003 Server mit Microsoft SFU problemlos 8900 beim Schreiben auf den Server. Lesen zur Box ist etwas langsamer, aber auch da gehen 8300.

 

Mit Deiner NSLU2 müßtest Du auf jeden Fall höhere Werte als die von Dir geposteten erzielen können. Im Thread Wie streamt ihr gibt es im ersten Beitrag eine Tabelle, wo auch die NSLU2 vertreten ist. Da hat einer 8650 beim Schreiben (Aufnehmen) und 7700 beim Lesen hinbekommen. Und ich vermute mal, daß das noch nicht die Obergrenze ist.

 

Ich hab hier eine Asus WL-HDD 2.5 mit der Oleg-Firmware, zwar noch im Testbetrieb, aber die macht 8886 beim Schreiben und 8065 beim Lesen, das reicht dann auf jeden Fall zum problemlosen Aufnehmen auch solcher Datenbomber wie ARD und ZDF. :P

 

Hast Du die NSLU2 über einen Switch mit der dBox verbunden? Wenn nein, mache das mal. Und verwende einen guten Switch und keinen Router (!), bei mir z.B. läuft ein Linksys EZXS88W hervorragend. Du mußt dann allerdings die NSLU2 in den Half Duplex Mode (100 Half empfielt sich) zwingen, sonst läuft die über einen Switch mit 100 Full, was dann auf jeden Fall beim Lesen von der NSLU2 zur Box nach hinten losgehen dürfte.

Link to comment
Share on other sites

Erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.

 

Hast Du die NSLU2 über einen Switch mit der dBox verbunden? Wenn nein, mache das mal. Und verwende einen guten Switch und keinen Router (!), bei mir z.B. läuft ein Linksys EZXS88W hervorragend. Du mußt dann allerdings die NSLU2 in den Half Duplex Mode (100 Half empfielt sich) zwingen, sonst läuft die über einen Switch mit 100 Full, was dann auf jeden Fall beim Lesen von der NSLU2 zur Box nach hinten losgehen dürfte.

 

Im Augenblick ist mein Netzwerk noch recht komplex, wenn man das so sagen kann.

Aufbau ist folgender:

 

Dbox2 + Xbox -> DLink Switch -> Netgear Switch -> WRT54Gl -> NSLU2.

 

Werde dann heute Abend mal meine NSLU2 umbauen (das wollte ich nur nicht umsonst machen, aber scheinbar liegt es tatsächlich am Router)

 

Sobald ich probiert habe melde ich mich mit Neuigkeiten B)

 

Wenn ich die 8900 oder ähnlich beim schreiben schaffen sollte, reicht das dann für alle Sender?

Oder lediglich für ein paar mehr? ^^ (Muss ja den Aufwand abwägen können :mellow: )

 

Nochmals vielen Dank erstmal.

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich die 8900 oder ähnlich beim schreiben schaffen sollte, reicht das dann für alle Sender?

Oder lediglich für ein paar mehr? ^^ (Muss ja den Aufwand abwägen können B) )

Wenn Du auf ca. 8500 kommst, sollte das schon reichen. Wenn ich irgendwo letzte Nacht richtig gelesen habe, ist beim normalen digitalen Kabelfernsehen (DVB-C) die Bandbreite pro Kanal wohl auf 8Mbit/s beschränkt. Geschrieben stand das zumindest so sinngemäß, weiß jetzt aber die Seite nicht mehr genau. War irgendwo im Wiki gewesen. :mellow:

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du auf ca. 8500 kommst, sollte das schon reichen. Wenn ich irgendwo letzte Nacht richtig gelesen habe, ist beim normalen digitalen Kabelfernsehen (DVB-C) die Bandbreite pro Kanal wohl auf 8Mbit/s beschränkt. Geschrieben stand das zumindest so sinngemäß, weiß jetzt aber die Seite nicht mehr genau. War irgendwo im Wiki gewesen. :mellow:

 

Sicher?

 

Hab gerade mal die NSLU2 im Wohnzimmer aufgestellt (schaut zwar schrecklich aus mit den ganze Kabeln im Moment, aber das änder ich dann die Tage noch) und hab mal ein bisschen getestet.

Zuerst mit dem Netgear-Switch.

Die TOP-Ergnisse:

write: 7.456 Mbit/s with udp,async,wsize=8192

read: 7.255 Mbit/s with tcp,async,rsize=8192

 

dann hab ich das Dlink Switch versucht, und siehe da:

 

Results for write throughput:

8.659 Mbit/s with udp,async,wsize=8192

8.659 Mbit/s with udp,async,wsize=32768

8.659 Mbit/s with udp,async,wsize=16384

8.134 Mbit/s with tcp,async,wsize=8192

8.134 Mbit/s with tcp,async,wsize=32768

8.134 Mbit/s with tcp,async,wsize=16384

7.895 Mbit/s with udp,async,wsize=4096

7.456 Mbit/s with tcp,async,wsize=4096

 

Results for read throughput:

7.456 Mbit/s with tcp,async,rsize=8192

7.456 Mbit/s with tcp,async,rsize=32768

7.064 Mbit/s with udp,async,rsize=4096

7.064 Mbit/s with tcp,async,rsize=4096

7.064 Mbit/s with tcp,async,rsize=16384

6.242 Mbit/s with udp,async,rsize=16384

5.835 Mbit/s with udp,async,rsize=8192

5.592 Mbit/s with udp,async,rsize=32768

 

Also hab ich mein Mount auf UDP, wsize=8192 und rsize=4096 gestellt.

Hatte mich schon gefreut wie ein Schnitzel :P

 

Dann hab ich versuch ProSieben aufzunehmen.

Es ruckelt immernoch B)

Hier könnt ihr euch selbst überzeugen:

 

h**p://share.echo430.server4you.de/ProSieben_Galileo_2009-03-26_191410.001.ts

(18,6mb) zur veranschaulichung. (das bild mit dem wohnwagen gehört so) ^^

 

Hier noch die Screenshots von den Einstellungen:

h**p://share.echo430.server4you.de/Aufnahme.JPG

und

h**p://share.echo430.server4you.de/DirektAufnahme.JPG

 

Jetzt bin ich wieder ratlos :P

 

Damit die Infos komplett sind:

Ich versuche die .ts Datei am PC mit vlc via samba share (nslu2) anzuschauen.

auch das kopieren auf die lokale Platte hat keinen unterschied gemacht.

 

Zum Testen habe ich immer das Skript von

h**p://wiki.tuxbox.org/Neutrino:Skripte#chickens_erweiterter_NFS_speed_test

verwendet

 

Gruß

 

Hans

Link to comment
Share on other sites

Zuerst mit dem Netgear-Switch.

Die TOP-Ergnisse:

write: 7.456 Mbit/s with udp,async,wsize=8192

read: 7.255 Mbit/s with tcp,async,rsize=8192

Netgear kannste in der Pfeife rauchen. Du bezahlst bei denen nur für den Namen Netgear, aber nicht für das, was die Dir als angeblich so hochwertig anpreisen. Ich hab hier verschiedene Switches schon durchgetestet, darunter auch Netgear - da war ein 10-Euro-Billigswitch (Digitus) fast 30% (!) schneller mit der dBox2 als der 30 Euro teure Netgear-Krüppel. :mellow:

Weiß jetzt leider die Bezeichnung von dem Ding nicht mehr, das ist schon gut 2 Jahre her... müßte der FS105 gewesen sein, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

 

dann hab ich das Dlink Switch versucht, und siehe da:

 

Results for write throughput:

8.659 Mbit/s with udp,async,wsize=8192

8.659 Mbit/s with udp,async,wsize=32768

8.659 Mbit/s with udp,async,wsize=16384

8.134 Mbit/s with tcp,async,wsize=8192

8.134 Mbit/s with tcp,async,wsize=32768

8.134 Mbit/s with tcp,async,wsize=16384

7.895 Mbit/s with udp,async,wsize=4096

7.456 Mbit/s with tcp,async,wsize=4096

 

Results for read throughput:

7.456 Mbit/s with tcp,async,rsize=8192

7.456 Mbit/s with tcp,async,rsize=32768

7.064 Mbit/s with udp,async,rsize=4096

7.064 Mbit/s with tcp,async,rsize=4096

7.064 Mbit/s with tcp,async,rsize=16384

6.242 Mbit/s with udp,async,rsize=16384

5.835 Mbit/s with udp,async,rsize=8192

5.592 Mbit/s with udp,async,rsize=32768

Sieht schreibenderweise schon bedeutend besser aus. Und ja: die erreichten 8659 genügen zur störungsfreien Aufnahme auch der bitratenstarken Sender. Du kannst übrigens beruhigt mit wsize=32768 mounten. Die Werte für 8192, 16384 und 32768 sind identisch, wenn Du mal genau hinschaust. Was davon zeugt, daß der Dlink-Switch seine Arbeit ordentlich macht.

 

Lesen ist allerdings nicht das Gelbe vom Ei.

 

So eine Beobachtung hab ich hier selber mit einem Allnet 6200 NAS und der Software OpenNAS gemacht, da ging Schreiben auch einwandfrei, Lesen dagegen mit maximal 6500 bei TCP ein Krampf, mit UDP gelinde gesagt eine Katastrophe, 3700 bei rsize=2048. B) Das Allnet ist aber sowieso ein Schrotthaufen, da hilft auch keine andere Software was...

 

Mit meiner Asus WL-HDD schaut's dagegen schon besser aus. 8886 beim Schreiben und 8065 beim Lesen, beides mit Blocksize 32768. Und dem Linksys-Switch (der von Cisco Systems stammt, von denen bekommt man wirklich Qualität).

 

 

Dann hab ich versuch ProSieben aufzunehmen.

Es ruckelt immernoch :P

An Deiner Aufnahme liegt es definitiv nicht, das TS ist laut Demuxen mit ProjectX fehlerfrei (maximale Bitrate laut Logfile knapp 7900kbit/s) und wird bei mir auch absolut ohne Ruckeln abgespielt. Ich verwende allerdings auch keinen solchen Schrott wie diesen scheiß VLC, sondern den Media Player Classic. B)

Schmeiße den VLC über den Jordan und nehme ordentliche Software zum Abspielen von Videos, dann ruckelt da auch nichts. :P

 

Übrigens: würde das Geruckel von der Aufnahme selber wegen zu niedrigem Netzwerkdurchsatz kommen, würdest Du in regelmäßigen Abständen eine Fehlermeldung von der Box bekommen (Aufnahme abgebrochen, Daten konnten nicht schnell genug geschrieben werden), und Deine Aufnahme würde sich in unzählige Einzelteile zerstückeln. Mit mehreren Sekunden fehlenden Bild/Ton zwischen den Einzelteilen. :P

 

Ich versuche die .ts Datei am PC mit vlc via samba share (nslu2) anzuschauen.

Ein Samba-Share ist mit Abstand das Schlechteste, was Du in einem Netzwerk verwenden kannst. FTP ist schneller, und nochmal um einiges schneller geht es, wenn Du Dein Netzwerk komplett auf NFS einrichtest. Beim Test mit dem Allnet hatte ich per NFS und UDP ca. die doppelte Geschwindigkeit (!) als per Samba. Daran liegt es aber bei Dir auch nicht, deswegen:

auch das kopieren auf die lokale Platte hat keinen unterschied gemacht.

Wie geschrieben: schmeiße den VLC weg und nehme ordentliche Software, dann wird Dein Stream plötzlich nicht mehr ruckeln. Es sei denn, Du schaust den auf einem Uralt-PC mit mickriger Grafikkarte an. :D Eine Kiste mit einem 2GHz-32bit-Prozessor und eine Grafikkarte in der Leistungsklasse einer GeForce 3 reicht aber schon locker aus, um einen MPEG2-PAL-Stream völlig ruckelfrei und in Vollbildqualität genießen zu können. So ein Museumsstück hab ich hier als Zweitkiste, mit Windows 2003 Server. B)

Link to comment
Share on other sites

Morgen,

 

konnte gestern nicht mehr weiter testen, musste noch meine Ex mit Sex versorgen ^^

 

Netgear kannste in der Pfeife rauchen. Du bezahlst bei denen nur für den Namen Netgear, aber nicht für das, was die Dir als angeblich so hochwertig anpreisen. Ich hab hier verschiedene Switches schon durchgetestet, darunter auch Netgear - da war ein 10-Euro-Billigswitch (Digitus) fast 30% (!) schneller mit der dBox2 als der 30 Euro teure Netgear-Krüppel. :mellow:

Weiß jetzt leider die Bezeichnung von dem Ding nicht mehr, das ist schon gut 2 Jahre her... müßte der FS105 gewesen sein, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

 

Tatsache.

Das Netgear Switch war sauteuer vor paar Jahren, und das von Dlink ist ein 20 "brauch ich mal eben"-billig Switch.

Dieses Ergebniss hätte ich so in der Form nie erwartet.

 

 

Ein Samba-Share ist mit Abstand das Schlechteste, was Du in einem Netzwerk verwenden kannst. FTP ist schneller, und nochmal um einiges schneller geht es, wenn Du Dein Netzwerk komplett auf NFS einrichtest. Beim Test mit dem Allnet hatte ich per NFS und UDP ca. die doppelte Geschwindigkeit (!) als per Samba.

 

wegen der Xbox.

Muss mal schauen ob XMBC auch NFS kann.

 

Wie geschrieben: schmeiße den VLC weg und nehme ordentliche Software, dann wird Dein Stream plötzlich nicht mehr ruckeln.

 

Vielen Dank!

Ich war immer der Meinung das VLC ein tolles Tool ist, aber das kam wohl daher weil es wirklich alles abspielen kann.

Bin ja mal gespannt was meine Xbox draus macht (die Benutz ich zum Abspielen von meinem ganzen Zeugs)

Das werd ich mir dann am Wochenende mal anschauen.

Ansonsten spiel ich es halt mit der Dbox ab. (die kann aber vermutlich nicht zu so viele Codecs, etc? [ob ich wohl meine DVDs (als Iso bzw. VIDEO_TS auf der nas) auch damit abspielen kann?]

dann muss ich aber die Lesegeschwindigkeit irgendwie optimieren.

wie mach ich das am besten? Am NFS-Server an sich vermutlich?

 

Hab gerade extra nochmal die neuste VLC Version probiert, auch ohne erfolg.

 

Heftig...

Bin echt schockiert B)

Link to comment
Share on other sites

Ich war immer der Meinung das VLC ein tolles Tool ist, aber das kam wohl daher weil es wirklich alles abspielen kann.

Der einzige wirkliche Vorteil des VLC gegenüber anderer Software ist seine Netzwerkfähigkeit. Wenn es ums lokale Abspielen von irgendwelchen Formaten geht: das kann der Media Player Classic mindestens genau so gut. Und wenn man ihm noch FFDshow, Real- und Quicktime-Alternative sowie AC3Filter als zusätzliche Codecs gibt, macht er auch alle möglichen Formate mit. Sogar Handy-Videos spielt er ab. :mellow:

 

Ansonsten spiel ich es halt mit der Dbox ab. (die kann aber vermutlich nicht zu so viele Codecs, etc? [ob ich wohl meine DVDs (als Iso bzw. VIDEO_TS auf der nas) auch damit abspielen kann?]

Direkt kann die dBox2 nur TS. Der Movieplayer2 der dBox kann auch MPEG direkt abspielen, aber der Player ist derzeit wohl noch nicht im Keywelt-Image drin.

 

Deine Video-DVDs kannst Du aber recht einfach mit ProjectX direkt von VOB nach TS konvertieren lassen. Und ist der Film auf der DVD strukturell fehlerfrei, wird die dBox2 das erzeugte TS anstandslos und korrekt abspielen.

 

dann muss ich aber die Lesegeschwindigkeit irgendwie optimieren.

wie mach ich das am besten? Am NFS-Server an sich vermutlich?

Optimierungsbedarf bestünde da in der Tat bei Dir noch. Mit Lesewerten von 7Mbit/s kommst Du bei DVDs nicht weit. Und auch nicht bei Aufnahmen von bitratenstarken Sendern, die Box wird dann ständig anhalten und zwischenpuffern müssen.

 

Am NAS selbst wirst Du vermutlich nicht viel machen können. Höchstens mal noch andere Software versuchen. Falls es sich aber so verhält, wie ich das auch mit dem Allnet erlebt habe, ist das eher ein Hardwareproblem, vermutlich der im NAS verwendete Netzwerkchip, falls das nicht sogar die CPU softwaremäßig mit machen muß. Ich hab da mit dem Allnet etliche Stunden verexperimentiert und mit keiner Methode wenigstens einen Topf Unkraut gewinnen können (geschweige denn einen Blumentopf)...

 

Hilft da eher nur eins: das NAS weg und was anderes anschaffen. Oder einen kleinen Homeserver basteln, sollte mit entsprechender Hardware eigentlich kein Problem sein. Stromsparende CPUs gibt's ja (Intel Atom oder wie das Dings heißt), auf der Schiene was aufbauen. Das kriegt man dann auch vom Geräuschpegel so hin, daß man nur wenig bis nix mehr hört. Als Betriebssystem dann irgendwas rauf, was wenig Ressourcen braucht. Kannst Dir aber selbst bei 256MB RAM Server 2003 draufschmeißen, läuft einwandfrei schon ab einer 800MHz CPU. Und als reiner Server hat die Kiste nicht besonders viel zu tun. B)

Freilich: so stromsparend wie ein richtiges NAS wird das nix werden.

 

Hab gerade extra nochmal die neuste VLC Version probiert, auch ohne erfolg.

Und haste mal mit dem Media Player Classic probiert? Wie geschrieben: bei mir läuft Deine Aufnahme einwandfrei ohne jedes Zucken oder Ruckeln.

 

Heftig...

Bin echt schockiert :P

Über den schrottigen VLC bin ich schon seit 3 Jahren so schockiert, daß das Teil bei mir lebenslang Hausverbot bekommen hat. :P

Link to comment
Share on other sites

Direkt kann die dBox2 nur TS. Der Movieplayer2 der dBox kann auch MPEG direkt abspielen, aber der Player ist derzeit wohl noch nicht im Keywelt-Image drin.

Den werd ich mir dann wohl mal anschauen.

 

Deine Video-DVDs kannst Du aber recht einfach mit ProjectX direkt von VOB nach TS konvertieren lassen. Und ist der Film auf der DVD strukturell fehlerfrei, wird die dBox2 das erzeugte TS anstandslos und korrekt abspielen.

Hast du ne Ahnung wie lang ich da beschäftigt wäre? ^^

Ich erklär mich bereit das zu tun, allerdings nur wenn es wirklich die aller letzte Möglichkeit ist :mellow:

 

Optimierungsbedarf bestünde da in der Tat bei Dir noch. Mit Lesewerten von 7Mbit/s kommst Du bei DVDs nicht weit. Und auch nicht bei Aufnahmen von bitratenstarken Sendern, die Box wird dann ständig anhalten und zwischenpuffern müssen.

Habs noch nicht probiert, aber du hast vermutlich recht.

Ich mach heute Abend mal noch ein paar Tests, aber ich bin mir sehr sicher das ich mit der NSLU2 5MB/s lesend wie auch schreibend über smb schaffe. (Hatte schonmal gemessen, weil ich die optimale Firmware bestimmen wollte)

Und Openslug (was gerade darauf läuft) hat eindeutig die beste Performance.

Also kann es eigentlich nicht an der NAS liegen.

 

Hilft da eher nur eins: das NAS weg und was anderes anschaffen. Oder einen kleinen Homeserver basteln, sollte mit entsprechender Hardware eigentlich kein Problem sein. Stromsparende CPUs gibt's ja (Intel Atom oder wie das Dings heißt), auf der Schiene was aufbauen. Das kriegt man dann auch vom Geräuschpegel so hin, daß man nur wenig bis nix mehr hört. Als Betriebssystem dann irgendwas rauf, was wenig Ressourcen braucht. Kannst Dir aber selbst bei 256MB RAM Server 2003 draufschmeißen, läuft einwandfrei schon ab einer 800MHz CPU. Und als reiner Server hat die Kiste nicht besonders viel zu tun. B)

Freilich: so stromsparend wie ein richtiges NAS wird das nix werden.

Genau das ist das Problem.

Hab die NAS extra wegen niedrigem Stromverbrauch angeschafft, hab schon mehr als genug Rechner in der Wohnung stehen, und der LCD braucht auch ne Menge strom. Möchte eigentlich ungern wieder nen Rechner als nas rekrutieren.

Hab noch ne Linuxkiste rumstehen, mit der werde ich auch mal paar Tests machen.

 

Und haste mal mit dem Media Player Classic probiert? Wie geschrieben: bei mir läuft Deine Aufnahme einwandfrei ohne jedes Zucken oder Ruckeln.

Jo, hab ich (hatte ich im letzten Post vergessen zu schreiben. Damit gehts einwandfrei.

 

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen,

aber vielen dank merkwuerden !

Kompetent, schnelle Antwort und freundlich.

So machen Foren Spaß :P

 

Hans (der in wirklichkeit gar nicht Hans heißt :P)

Link to comment
Share on other sites

Hast du ne Ahnung wie lang ich da beschäftigt wäre? ^^

Ich erklär mich bereit das zu tun, allerdings nur wenn es wirklich die aller letzte Möglichkeit ist :mellow:

Abhängig von der Lesegeschwindigkeit Deines DVD-ROMs, das dürfte die einzige richtige Spaßbremse beim Umwandeln werden. B)

Bei mir dauert das Konvertieren bei lokal auf der Festplatte vorliegenden VOBs für 5GB keine 5 Minuten. Wobei da mein Athlon64 3500+ schon etwas betagter ist, mit aktuellen Prozessoren sollte das noch flotter laufen.

 

ich bin mir sehr sicher das ich mit der NSLU2 5MB/s lesend wie auch schreibend über smb schaffe.

Das nützt Dich aber in Verbindung mit der dBox2 absolut nichts, weil Du dort per smb (CIFS) kaum über 600kB/s kommst, das liegt am Protokoll-Overhead von CIFS. In Bezug auf die dBox2 kommst Du um NFS mit UDP nicht herum, sonst verschenkst Du deutlich Netzwerkdurchsatz.

 

Übrigens hat mein Allnet im lokalen Netz auch 5MB/s gepackt (über NFS). Der Knackpunkt ist aber die 10Mbit-Schnittstelle der dBox2 und der Mischbetrieb im Switch dann mit 10/100. Das haut manche Hardware auch mal aus dem Rennen, wenn sie sich untereinander nicht richtig versteht. Und bei den günstigeren NAS haste auch keinen reinen Hardwarechip als Netzwerkkarte drin, das sind nur "abgemagerte Hilfsarbeiter", die Unterstützung von der CPU (sozusagen einen Tritt in den Arsch) brauchen, damit sie überhaupt was zuwege bringen. Und das führt dann zu zusätzlichen Verständigungsproblemen, die dBox2 hat nämlich auch nur so einen Hilfsarbeiter eingebaut. Versteife Dich also besser nicht drauf, daß es nicht am NAS selber liegen kann - von den 100-Euro-Dingern kann man nunmal keine Wunder erwarten. :P

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin jetzt am Wochenende nochmal in mich gegangen und kann eigentlich gut mit der Xbox als abspielgerät leben.

 

Denke es hat keinen Sinn jetzt ne andere NAS zu kaufen, nur weil die Dbox so ein schlechtes/langsames Ethernet interface hat.

Muss mich jetzt eh mal damit beschäftigen einen StreamingServer auf der NSLU2 zu installieren damit ich mein Zeug auch an der PS3 anschauen kann.

 

Vielen Dank an merkwuerden.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...