Jump to content

7-jährige will surfen, wie sichert ihr sowas?


blomber
 Share

Recommended Posts

wieso artet der tonfall eigentlich so extrem aus? ist doch ein interessantes thema und da muss man sich bestimmt nicht gegenseitig zerfleischen nur weil die meinungen nicht deckungsgleich sind. wie gesagt: ich teile die meinung von yami inhaltlich.

 

warum sollen die eigenen kinder nicht die gleichen erfahrungen machen wie wir früher? klar gab es noch keine rechner und die zeiten haben sich geändert. dennoch habe ich mit jungen jahren auch schon pronoheftchen gesichtet und der grosse bruder von einem freund hat uns auch videos besorgt. das internet ist nur ein anderes medium. verhindern kann man es auch nicht, dass das wohlbehütete kind auf derartige dinge stösst.

 

dass die kinder mit fragen nach "was ist schwul" und co. nach hause kommen, ist auch normal. dennoch verbiete ich keinem kind, danach zu googlen. aufklärung ist angesagt. sie wissen sehr genau, wie sie sich im web bewegen sollten. das halten sie auch ein. sicherlich gibt es da seiten, von denen wir eltern nichts wissen. aber auch da wissen sie, wann sie mit uns drüber reden sollten und wann nicht. wir haben sie so erzogen, dass sie grenzen kennen und diese auch soweit einhalten wie es im leben wichtig ist. eine pronoseite anzuklicken gehört in meinen augen nicht zu diesen grenzen. vor den kranken forenbesuchern sind sie auch gewarnt. genauso wie davor, dass sie von fremden nichts annehmen sollen und dort nicht mitgehen. dies halten sie ein. und alles andere sind eben ihre erfahrungen, die ich mir damals wie heute auch nicht habe nehmen lassen.

 

Sumisu

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 68
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ist es schlimm, dass sich heute schon 13-15 Jährige Pornos anschauen?

 

ja ist es in der tat!

 

Wenn man schon in der entwicklungsfase handarbeit betreibt, muss man damit rechnen, dass durch einseitige reibungen der willi krumm und bucklig wird :mellow:

 

Ich behaupte auch, dass viele Vergewaltiger schon früh angefangen haben, pornos zu kucken. Und ihre bedürfnisse anderweitig ausüben.

 

Topic:

Für Hochbegabte-IT-Kinder einen Linux Server mit den nötigen sicherheitsvorkehrungen einrichten und in einen MD5 Passwort geschützten Schrank stellen. Das Passwort sollte eins mit mindestens 12 Zeichen inkl. Groß- u. Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen sein.

 

Für "Kinder" einfach einen Proxy auf dem Rechner einrichten und die Surfzeit einschränken. Sollte das umgangen werden, darf das Kind eben nicht mehr an den Computer, bekommt 2 Wochen Hausarrest und muss Bücher lesen.

Edited by |mm2rrb|
Link to comment
Share on other sites

habe ich mit jungen jahren auch schon pronoheftchen gesichtet und der grosse bruder von einem freund hat uns auch videos besorgt.
im alter von 7 - 12 ? dann herzlichen glückwunsch ! ihr solltet euch vielleicht um eure kinder kümmern und mit denen was unternehmen und die nicht vor die glotze oder PC hängen !

du zeigst ja mal wieder zu deutlich, dass du nichts verstanden hast.

 

Sumisu

Link to comment
Share on other sites

OT an:

 

jetzt weiss ich es.

yami kommt aus München und ist ne Frau. - und zwar die Frau, die mit ihrem nackten zweijährigen Kind auf dem Fahrrad unterwegs war und total ausgerastet ist, als zwei Polizisten sie angehalten und gefragt haben, weshalb denn das Kind dort hinten nackt sei. Ihre Worte waren: Ich habe ja versucht das Kind anzuziehen, aber es hat sich mit Händen und Füssen gewehrt. Und verdammt nochmal, das Kind hat ein Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.

 

OT aus.

 

sag mal yami: geht es noch !? ich bin entsetzt.

es ist verdammt nochmal unsere Pflicht, auf unsere Kinder zu achten und darauf, daß sie lernen Recht von Unrecht zu unterscheiden. Und dazu gehört für mich auch, eine "normale sexuelle" Entwicklung.

 

Meine Töchter sollen lernen, daß es nicht normal ist, sich von seinen Klassenkameraden filmen zu lassen, während sie von 5-6 Hohlköpfen nacheinander rangenomen und vergewaltigt wird.

Man man.

An sich rumspielen, wissen was Sexualität ist: ja - unsere siebenjährige ist aufgeklärt.

Aber, nur weil ich es tausendfach im Netz finde, denken, daß GangBang die übliche und von allen praktizierte Form der Sexualität ist: definitiv nein!

 

und bei einer siebenjährigen entscheide ICH, was sie sich mit ihrem PC im Netz ansieht - und übrigens auch bei nem Teenie. wenn die sich in 7 Jahren Inhalte anschaut, von denen ich meine sie seien nicht geeignet, dann ist die Kiste weg, wenn sie es nach einem klärenden Gespräch nicht lässt, so einfach ist das.

 

aber schön zu sehen, dass dieses Thema doch für einige von Interesse ist. und vielen dank für die Hinweise. werd mich da noch ein wenig mit beschäftigen, bevor ich ihren Zugang freigebe.

 

 

 

die Ansicht teile ich nur zum Teil. wenn unsere Tochter keinerlei Kontakt mit anderen Kindern hätte und zu hause Privatunterricht bekäme: ja, dann wäre das so.

wenn unsere Tochter jedoch aus der Schule kommt und fragt: Papa, was ist "schwul" und was heisst "arschf*****", dann ist der nächste Schritt eigentlich ganz klar, wenn google ungefiltert zur Verfügung steht.

und ausserdem gibt es genug Foren, die von Kindern frequentiert werden, in denen sich kranke rumtreiben, die nur auf ihre Chance lauern.

 

und darum geht es, diese Gefahren möchte ich ausschalten und zusätzlich auch gerne die Nutzung zeitlich begrenzen.

damit eben unsere Tochter (in einem von uns definierten und gesicherten Rahmen) ihre Privatsphäre hat und nicht das Gefühl hat, jetzt guckt mir der alte genau über die Schulter um zu kontrollieren, was ich mache.

 

 

Besser konnte man es nicht formulieren :mellow:

Link to comment
Share on other sites

ja das ist schlimm

 

 

super vergleich, in den letzten 25 jahren hat sich ja zum glück nichts geändert :mellow:B):P :P

 

Ein Kommentar zu dem Rest erspare ich mir mal, hat sowieso keinen Sinn.

 

Wie gesagt, du sagst es selber. Die ZEITEN haben sich geändert. Du argumentierst auf der einen Seite so, auf der anderen widersprichst du dir selber. Sehr sinnvoll. Glaubst du irgendwie, dass ein Kind, was normal erzogen wurde nicht von recht und unrecht unterscheiden kann? Glaubst du ein 15 Jähriger denkt, nur weil im Porno jemand eine Sexorgie betreibt, ist das die Realität? Oh mein Gott. Dann solltest du mal lieber an deiner Aufklärung und Erziehung zweifeln. Glaubst du deine Söhne haben noch nie einen Porno gesehen? Ich glaube dann lebst du in einer Traumwelt. Wenn er es bei dir Zuhause nicht bekommt, dann suchst er es halt woanders. Bei Freunden, in der Schule oder vielleicht brennt ja ein Freund etwas auf DVD. Peinlich wird es erst, wenn seine Freunde erfahren würden, dass er noch nie einen Porno gesehen hat. Du weisst hoffentlich selber wie grausam Kinder/Jugendliche sind. Aber ich weiß, du hast deine Kinder sicherlich auch schon davor geschützt und hast sie auf eine Waldorfschule geschickt? Dort sind bestimmt nur normalos. In deiner Welt sind halt Pornos und Killerspiele schlecht - gut. Dann verbiete deinen Kindern mal etwas und stalk ihren PC. Deine Sache. Lass mich raten, wenn du eine Tochter hättest, sie 13-14 wäre, dürfte sie sich niemals mit ihrem Freund alleine treffen, also wenn du nicht zuhause bist, oder gar bei ihm schlafen? Richtig, könnte ja was schlimmes passieren. Gibt genug Eltern die so handeln.

 

Ich kann mal ein eigenes Beispiel nennen. Als ich sechs war hatte mal ein Junge im Kindergarten den Begriff "Missgeburt" genannt. Niemand wusste was das ist, logisch. Ich habe meine Mutter dann gefragt und sie hat mich über diesen Begriff aufgeklärt. Ich habe sehr wohl verstanden, dass dieses Wort kein "schönes" Wort war. Meine Freunde hatten nicht sowelche Eltern, nein, sie sind sofort zum Erzieher gerannt und haben sich beschwert, sie wollten nicht, dass ihr Kind weiterhin Kontakt zu diesem Ungeheuer haben. Schwups die Wups verwendeten die unaufgeklärten Kinder dieses Wort, weil die Eltern einfach zu dämlich waren ihren Kindern einfach normal zu erklären, was es bedeutet. Ja, die Eltern wollten einfach nicht, dass ihre Kinder diese Fikalsprache kennen, da sie ja rohe Eier waren, die so schnell zerbrechen könnten.

 

Das Problem an Pornos ist nicht die Handlung generell. Es ist eher die mangelnde Aufklärung. Die Kinder wissen nicht, dass dies gar nicht die Realität ist, weil es in vielen Familien ein absolutes Tabuthema ist. Falls sie dann doch mal bei einem Freund ein Porno sehen, können sie dies gar nicht richtig einordnen. Dadurch ensteht bei ihnen ein extremer Leistungsdruck, da viele doch ernsthaft denken, dass sie stundenlang durchhalten müssten, um etwas Wert zu sein. Das sagen selbst gute Jugendpsychologen, und es ist in der Tat etwas dran.

 

Es ist total falsch Jugendlichen etwas zu verbieten. Wenn sie wollen, bekommen sie es so oder so. Da weiß ich lieber, dass mein Kind seine Grenzen in Sachen Alkohol & Co kennt. Ansonsten könnte das sehr bitter enden. Du kannst deinem Kind rein gar nichts verbieten. Aber du willst sicherlich, dass dein Kind später ein Außenseiter ist, nur weil du ihm verbietest zu trinken? In der heutigen Welt geht sowieso gar nichts mehr ohne Alkohol. Wie sollte man auch Spaß haben, wenn die halbe Welt um einen besoffen ist, und man selber nüchtern? Dann trinkt dein Kind eben nicht, wird dann aber wahrscheinlich auch das letzte Mal sein, dass es auf so ein Saufgelage mitgenommen wird. Ich kläre meine Kinder lieber über harten Alkohol auf, damit es sich nicht eine Flasche Vodka reinzieht, und sich wundert, warum es im Krankenhaus aufwacht.

 

Und ich kann es nur nochmal sagen: Was sollte es dich auch angehen, dass dein Kind Pornos guckt? Hallo? Es ist seine Privatsphäre und sogar eine ziemlich Intime. Entweder du klärst ihn über soetwas auf, oder du lässt es. Was jetzt besser ist, wirst du wohl für dich alleine entscheiden müssen.

 

Ich verstehe nicht, wie einige denken, nur weil ein Kind ein GANG-Bang Video sieht, macht es das gleich im echten Leben. Dann mangelt es echt an Aufklärung, und an nichts anderem!

 

Ich behaupte auch, dass viele Vergewaltiger schon früh angefangen haben, pornos zu kucken. Und ihre bedürfnisse anderweitig ausüben.

 

Klar. Wer Pornos guckt ist ein Vergewaltiger und wer Killerspiele spielt, läuft morgen Amok. Klar. Achja, Hitler kam aus Österreich und Josef Fritzl auch. Alle aus Österreich sind von Grundauf schlecht und sardistisch veranlagt. Liest du Bild Zeitung?

 

Vergewaltiger .. das ist ein sehr weites Thema. Fakt ist, dass ein hoher Prozentteil im Kindesalter/Jugendalter selber zum Opfer von soetwas wurden. Das ein vergewaltigtes Kind überhaupt einen Porno schaut, kann ich mir doch sehr schwer vorstellen. Soetwas ruft irgendwie Erinnerungen auf.. ? Aber naja, Schubladendenken ist sowieso das beste denken.

 

 

@TE

Ich kann dir nur empfehlen, einfach dein Kind normal über das Internet aufzuklären. Wie sollte dein Kind überhaupt auf die Idee kommen, Begriffe wie Porno, Gang-Bang oder irgendetwas anderes ?? Sehr Fragwürdig. Ich kann nur nochmal vor Chats warnen. Dort hängen echt perverse Vögel rum, und DAVOR solltest du dein Kind UNBEDINGT schützen. Webcam erstmal verbieten und auch Digitalkamera. In den Chats schaffen die es doch ernsthaft, dass die Kinder von sich Nacktbilder machen, und diese dann versenden. :P

Edited by yami
Link to comment
Share on other sites

dann erklär´s mir !

wäre der fall nicht so hoffnungslos, würde ich glatt noch nen versuch wagen. da du aber meine postings nicht komplett liest oder verstehst (sonst wäre dein aus dem zusammenhang gerissenes zitat nicht gekommen), verzichte ich auf weitere erläuterungen.

 

dass du deiner tochter intelligenz und vertrauen zusprichst (ein guter ansatz!) sie im gleichen zuge aber bei diesem thema kontrollieren willst, spricht nicht dafür, dass du wirklich von ihrer intelligenz und ihrem vertrauen überzeugt bist.

 

Sumisu

Link to comment
Share on other sites

Klar. Wer Pornos guckt ist ein Vergewaltiger und wer Killerspiele spielt, läuft morgen Amok. Klar. Achja, Hitler kam aus Österreich und Josef Fritzl auch. Alle aus Österreich sind von Grundauf schlecht und sardistisch veranlagt. Liest du Bild Zeitung?

 

Ich hab die Gruppen nicht Verallgemeinert :mellow:

Ich sagte, viele! nicht alle.

 

Wenn du aber schonmal es so grob ansprichst und von jedem ausgehst:

Ja, jeder, der Pornos kuckt und Killerspiele spielt, entwickelt seine eigene Welt.

Und das sind eben meistens die Vergewaltiger und gewalttätige Menschen.

 

Du kannst mir nicht erzählen, dass der, der den ganzen Tag vor der Glotze sitzt, sich Pornos und Gewaltvideos ansieht sowie Killerspiele spielt, normal im Kopf ist!!!

 

Allein schon diese Sucht danach, kann man nicht als Normal bezeichnen.

Edited by |mm2rrb|
Link to comment
Share on other sites

...geh du weiter zur hauptschule und lern weiter :mellow:

 

Ich schätze der packt gerade so die Ferien bzw die Pause....mit dem was da an Kopfschüttelkommentaren kommt.

 

Gell Yami..war ja wieder klar das ich auch noch aus dem Loch gekrabbelt komme und geistigen Bullshit schreibe..erspar Dir weitere Posts in dem Thread

Edited by amdinside
Link to comment
Share on other sites

gings jetzt darum, dass ein kind schon mal einen porno gesehen hat oder darum, dass es sich täglich damit vor die kiste setzt? warum wird da jetzt gleich das extrem gesehen? nur weil ich schon mal ein messer in der hand hatte, heisst das noch lange nicht, dass ich damit immer blutrünstig durch die gegend renne. geht doch nichts über ein ordentliches klischee...

 

Sumisu

Link to comment
Share on other sites

Ich frag Euch irgendwann in 10 Jahren nochmal, wie Ihr alle zu Eurer Meinung steht, wenn sich dann herausstellt, dass die eine

oder andere Erziehungsmethode ein Griff ins vollgekackte Klo war !

 

Ein Kind braucht Regeln. Und zwar ziemlich deutliche Regeln. Anders kann es sich nicht entwickeln und man stört die körperliche

sowie die geistige Entwicklung von den Kids. Regeln schützen Kinder. Kennen die meisten Eltern nicht mehr.

 

Das mag dann der eine oder andere gut wegstecken, aber tiefe Narben bleiben trotzdem zurück.

 

Wer sein Kind blindlinks Fernsehen schauen lässt oder auch ohne Kontrolle im Internet surfen lässt, der tut dem Kind nichts Gutes.

Hier bei uns sacht man: Der hat einen an der Schüssel. Hübscher kann ich das nicht beschreiben.

 

blomber hat das Beispiel mit dem nackten Kind gebracht ?

Ich kenne das unter dem Begriff Aktions-Reaktions-Verhalten. Kinder haben da rein entwicklungsmäßig keinen Sinn für.

Das kommt je nach Kind erst im Schulalter oder sehr viel später.

 

Das ist der Grund, warum sie ohne Angst auf Bäume klettern oder irgendwo runterspringen oder sich auch im Fernsehen brutale oder

allgemein nicht kindgerechte Sendungen anschauen oder im Internet vielleicht auch zufällig auf Pornoseiten gelangen und dort bleiben.

 

Kinder können für ihre Handlungen keine Konsequenzen einschätzen und schon gar nicht selbst bestimmen, ob etwas gut oder schlecht

für sie ist.

 

Ich habe unserem letztens erlaubt Harry Potter zu sehen. Er ist 5, der Film ab 6 ! Ich habe gemerkt, dass ihm während einiger Szenen

richtig Angst und Bange wurde. Ne einfache Frage, ob er angst hat und ob ich ausmachen oder umschalten soll, kann ich mir da sparen,

weil die Antwort klar ist. Er hat definitiv keinen Plan davon, dass es ihm abends nach dem Film schlecht gehen wird, deshalb wird er auch

mit großer Energie dagegen ankämpfen, dass ich den Film ausmache.

So...nun haste zwei Möglichkeiten. Entweder du sagst dir, dann lass ihn halt, macht ihn härter oder so schlimm ist es nicht und ausserdem

haste auch nachher nicht das Theater und die Flennerei wenn der Film aus ist, was m.E. nach der Hauptteil der Eltern macht um bloß keinen

Stress zu kriegen.

Oder du stellst dich der Aufgabe "Eltern sein" und setzt den Willen (welcher wohlbemerkt in solch einer Situation ohne Bedeutung ist)

des Kindes ausser Kraft und schützt ihn so vor "schlechten" Erfahrungen, die er jetzt in diesem Alter definitiv noch nicht machen muss.

 

Der kann tausendmal die blauen Schuhe schöner finden und nörgeln und quengeln, wenn die zu groß sind und er damit unbeholfen

rumstolpert gibt es die eben nicht. Da muss man auch als Elternteil durch. Und ich tue dem Kind damit etwas Gutes und nichts Schlechtes.

Das mag auch für mein völlig grenzdebiles Umfeld nicht ganz so verständlich sein, wenn dann großkotzig irgendeiner wieder seine

schlauen Sprüche rüberbringt, von wegen: Das Kind braucht Freiheiten, es muss sich in der Welt zurecht finden.

Da sag ich auch erstmal: Mach ma Kinder und wir sprechen uns wieder. Und mal an alle Väter gerichtet. Was kriegt ihr denn bitteschön

von Euren Kindern mit ? Grad mal 2 Stunden vorm Bett und das Wochenende wenns denn normal läuft. Ich meine wenn man einem

geregelten Alltag nachgeht, so mit Arbeit und so.

 

Klar kann sich das Kind frei bewegen und entwickeln. In dem von mir gesteckten Rahmen. Weil es eben selbst nicht verstehen kann,

was auf bestimmte Aktionen für Reaktionen folgen.

 

Und dazu gehört eben auch, dass es eine kontrollierte Medienzufuhr gibt. Fernsehen, Internet, Musik, Handy etc. !

Ich nehme meinem Kind nicht die Fähigkeit aus der Fantasie heraus zu spielen, weil ich ihn eben nicht nachmittags oder morgens vor den

Fernseher oder vors Internet oder die Playstation setze, wo ihm das eigenständige Denken abgenommen wird.

 

Ich hab nix gegen diese Medien. Auch nicht für Kinder ab 5 oder 7. Aber in kontrollierter Form und nur für eine bestimmte Zeit in der Woche.

 

 

P.S.

Und nu mal zu der Diskussion hier Pornos mit 12 und normal und so.

Wie schade ich das finde, dass man diejenigen, die so was als Ratschläge vormulieren nicht zur Rechenschaft ziehen kann.

 

Ich sag Euch was. Sexuelle Entwicklung schön und gut. Dazu gehört vielleicht auch, dass man sich ab einem bestimmten Alter

für das "Verbotene" interessiert und vielleicht auch mal nen Porno schaut. Gehört von mir aus zur Entwicklung, aber ich weiß,

dass unsere Kinder die Pornos nicht bei uns im Videoregal finden oder in unserem Internet aufrufen können. Und erwische ich

mein Kind dabei, dann setzt es was. Zur Entwicklung gehört es nämlich auch, dass man versteht was falsch ist.

Und das Fi**en, was in Pornos gezeigt wird, das ist definitiv falsch.

 

Ich sehe mich da aber auch nicht in einer autoritären Situation. Sowas gibts eben bei uns nicht.

Und der Kurze weiß auch deshalb, dass er nicht in anderen Haushalten auf etliche Knöppe drücken kann an Fernsehern oder einfach

bei Oma an den Kühlschrank oder was weiß ich. Da wird gefragt vorher. Wenn diese für Jungs typischen Brustgrapscher bei Oma

oder Mama oder Tante einsetzten, dann gibts auch einen auf die Finger. Nicht nur, weil sich das nicht gehört, sondern damit er

lernt, dass der Körper einer anderen Person nicht willenlos angetastet werden kann.

Und das kann ich ihm nicht beibringen, auch nicht mehr mit 12, wenn für ihn ein normales Bild der Sexualität daraus besteht,

Frauen den Schwanz bis an die Mandeln zu rammen und ständig anzurotzen.

 

Von daher kann ich in keiner Weise die Aussagen dahingend verstehen, die hier getätigt werden.

 

Und bevor jetzt hier wieder gesagt wird: Na der Junge muss es ja gut haben (zynischerweise).

Ja hat er. Er hat es m.E. nach besser, als so fast jedes Kind in seiner KiTa, weil er in vernünftigem Maß behütet wird.

 

So...ich hab fertig.

 

OnTopic:

Im Internet hab ich gute Erfahrungen mit den Toggolinoseiten gemacht, sowie mit der Kindersoftware von Disney.

Schützen muss ich "noch" nichts, weil er auch noch nicht allein am PC sitzt, sondern immer mit einem von uns.

Und das würde ich auch noch bei ner 7jährigen machen.

Die Privatsphäre einer 7jährigen begrenzt sich eben bei mir darauf, was ich für sie als privat deklariere.

Dazu gehört im Haushalt maximal der Klobesuch und eventuell das innerhäusliche Spielen mit ner Freundin im Kinderzimmer.

Link to comment
Share on other sites

ich habe mal an die Frage an die Eltern hier im Forum:

 

Ab wann gebt ihr denn euren Kindern ein eigenes Handy in die Hand? Interessiert mich auch mal ,weil wir die diskussion an der Arbeit neulich hatten.

 

Was für ein handy? Speicherkarte / kamera / UMTS ? Prepaid karte? Nummernsperrung?

 

Ich bin auch der Meinung man sollte das Kind kontrollieren bis es eigenständiges "normales" Denken annimmt, so wie es die Eltern auch tun.

Ich bin auch für Strengere Kontrollen bei Alkohol / sexfilmen / Gewaltfilmen ,denn dadurch sinkt die Hemmschwelle immer weiter nach unten und in 10-20 jahren haben die kinder schon mit 10 jahren regelmässigen sex. Ich schüttel jetzt schon immer den Kopf ,wenn Kinder mit 13 jahren schwanger sind, denn mit 13 jahren ,habe ich noch mit LEGO gespielt und mich nicht für Mädels interessiert. Ich bin auch normal Erwachsen geworden und bin nicht verklemmt oder sonstwas...

 

Mfg MP8

Link to comment
Share on other sites

lol ihr seid krank ich weiße nochmals darauf hin dass es hier um ein 7 jähriges Kind geht^^

 

 

und sollte ein Tennie es schaffen all diese sicherheitsvorkehrungen zu umgehen, wäre ich der meinung das ne sperre eh das falsche wäre.....

 

 

 

SOLCHE TALENTE MUSS MAN DANN AUCH FÖRDERN

 

xD

 

Ist kein Talent einen PC neu aufsetzen zu können und in Google ne suche zu starten :mellow:

 

99% aller Teenies können die Heimlösungen umgehen.

 

Aufklärung ist aber auch wichtiger und sinnvoller als schützen zu WOLLEN !!!!!!!

Edited by Xerves
Link to comment
Share on other sites

Also meine jetzt 13 jährige bekam beim Wechsel in die 5. Klasse ein VodafonePrepaid 0815 Motorola Handy.

5.Klasse deswegen, da Sie mit dem Zug ca. 20km zur Schule fahren muss.

 

Sie hält sich auch an die Abmachung nur in dringenden Fällen anzurufen.

Und wenn Sie dann mal anruft, hat Sie immer eine "gewisse" Panik in der Stimme...denn es kostet ja Geld.

 

In den ersten beiden Jahren verbrauchte Sie so 4...5 im Monat

 

Aufgrund des ansteigenden Alters steigt auch, ich nenn es mal, die Kommunikationsfreudigkeit....zB SMS ..zur Zeit so 8..10/Monat

Edited by amdinside
Link to comment
Share on other sites

ja ist es in der tat!

 

Wenn man schon in der entwicklungsfase handarbeit betreibt, muss man damit rechnen, dass durch einseitige reibungen der willi krumm und bucklig wird :P

 

Ich behaupte auch, dass viele Vergewaltiger schon früh angefangen haben, pornos zu kucken. Und ihre bedürfnisse anderweitig ausüben.

 

Topic:

Für Hochbegabte-IT-Kinder einen Linux Server mit den nötigen sicherheitsvorkehrungen einrichten und in einen MD5 Passwort geschützten Schrank stellen. Das Passwort sollte eins mit mindestens 12 Zeichen inkl. Groß- u. Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen sein.

 

Für "Kinder" einfach einen Proxy auf dem Rechner einrichten und die Surfzeit einschränken. Sollte das umgangen werden, darf das Kind eben nicht mehr an den Computer, bekommt 2 Wochen Hausarrest und muss Bücher lesen.

 

das bringt es auch :mellow:

 

Dann surft das Kind eben im ICafe oder bei Freunden !!!!!!

 

Aufklären und nicht schützen wollen, denn irgendwo sehen sie es sowieso.

 

Verbotene Dinge sind auch interessanter B)

Link to comment
Share on other sites

ich habe mal an die Frage an die Eltern hier im Forum:

 

Ab wann gebt ihr denn euren Kindern ein eigenes Handy in die Hand? Interessiert mich auch mal ,weil wir die diskussion an der Arbeit neulich hatten.

 

Kann ich Dir sagen. Ich sehe keinen triftigen Grund warum mein Kind jemals ein Handy haben sollte.

Der wird zum Kindergarten gebracht und auch abgeholt. Der wird später zur Schule gebracht und auch abgeholt.

Ändern sich irgendwann die Bedingungen, dass ich ein Handy als Instrument der Sicherheit gebrauchen kann, dann

entscheide ich das wahrscheinlich spontan.

 

Klar, jetzt ist der auch erst fünf, aber mir fällt wahrlich kein Grund ein, warum der jemals und überhaupt ein

Handy brauchen würde. Kann der sich später von seinem Taschengeld auch gar nicht leisten. :mellow:

 

Freunde anrufen ? Kann er von Zuhause aufs Festnetz. Verabredungen treffen, kann er in der Schule.

Mal eben "Hallo" sagen is sowieso nicht, da kann er sich in Bewegung setzen und hingehen oder fahren.

 

Wenn er Fotos machen will, kriegt er ne Kamera und wenn er Musik hören will, kriegt er nen Player.

Dafür braucht es meiner Ansicht nach kein Handy. Später in der Schule sowieso nicht und sonst ??

Naja, wie ich gesagt habe: Je nach Umfeld und Bedingung wahrscheinlich eher spontan.

Für mich gibts da sowieso weniger das "nice to have" und schon gar nicht nur weil es alle haben.

Sprich Gruppenzwang.

 

Hört sich mal wieder hart an, aber das Elternhaus ist eine Zuflucht und eine Burg für die Kinder.

Und wenn das von Anfang an so ist, dann muss man auch nicht befürchten, dass ein Kind zum Aussenseiter

wird, nur weil es kein Handy hat.

Man hat halt nur als Eltern auch eine Aufgabe, die man wahrnehmen muss. Und dazu gehört auch bestens

über sein Kind informiert zu sein. Man darf nicht alles nur so laufen lassen.

 

Die Kinder von meinem Arbeitskollegen hatten schon mit 13 ein Handy und es musste fast monatlich ein neues sein,

weil ja der und der auch nu nen Besseres hatten. Mit Verträgen oder Prepaid brauchste denen gar nicht kommen,

von wegen noch 18 Monate warten. Verstehen die nicht. Tja...ich sehe das so. Diese Kinder gehen bereits mit enormen

potenziellen Schulden später in ein eigenes Leben um sich den Standard des Elternhauses auch zu bewahren.

 

Ich denke, dass muss nicht sein !

 

Und wenn doch, also wenn es gar nicht anders geht, dann haben wir hier alle 2 Jahre zwei Handys, die "übrig" sind.

Da hat das Kind sogar noch ne Wahl. B)

Link to comment
Share on other sites

Wir hatten auch sehr sehr lange überlegt ob wir Ihr überhaupt ein Handy geben oder nicht.

 

Da aber unsere liebe DeutschBahn auf der erforderlichen Strecke leider oft mit Verspätungen oder gar Zugausfällen daher kommt holten wir eines.

Wir mussten daher schon des öfteren mal kurz an den Bahnhof der Schulstätte düsen (20km) und das Töchterlein einsammeln...nach dem Sie uns per Handy informiert hatte.

 

Wir kämpfen fast täglich gegen den "sozialen Druck", der aus der Schule bzw. den Mitschülerin entsteht, an.

 

Papa...aber die und die hat diese Jacke,Schuhe, Handy,Konsole blablablablabla...... egal ganze Palette an Konsumware ..ich will das auch.

Dann gehen die Diskussionen los, die wir bisher immer positiv für die Eltern gestalten konnten.

 

Käme heute der Vorschlag oder die Idee Schuluniformen einzuführen....sofot ein fettes Pro !!

Edited by amdinside
Link to comment
Share on other sites

Dann surft das Kind eben im ICafe oder bei Freunden !!!!!!

 

Verbotene Dinge sind auch interessanter B)

 

Eben. Deswegen 2 Wochen Hausarrest :mellow:

 

Ne, mal im ernst.

 

Das was sie bei Freunden machen interessiert doch nicht. Denn ein Kind verbringt die meiste zeit, die er am tag hat, zuhause. Und zuhause braucht es keinen zugriff auf solche inhalte zu haben.

 

Was ist schlimmer?

Wenn ein Kind bei Freunden mal Flüchtig 'nen Porno sieht

oder wenn es zuhause sechs und mehr stunden sich diese Videos reinzieht?

 

Für Schuluniformen wäre ich auch. (Kenne das aus eigener Erfahrung). Musste selbst Jahrelang Uniform tragen und muss sagen, dass es ein ganz anderes Gefühl ist.

Edited by |mm2rrb|
Link to comment
Share on other sites

Käme heute der Vorschlag oder die Idee Schuluniformen einzuführen....sofot ein fettes Pro !!

 

 

von mir auch ein 100% dazu, dann lernen die Kinder endlich mal gescheite sachen zu tragen, und nicht die Jeanshosen (die sowieso schon unter dem Arsch hängen) auch noch in die Socken zu stopfen. Ich bin noch keine 30 jahre alt und schüttel jetzt schon den Kopf über die Anzugsordnung von den Kids. Und erst recht ,wenn sie 14 Jahre alt sind und ED HARDY T-Shirts tragen die 140euro oder noch mehr kosten (hallo, es ist nur ein T-Shirt)

Link to comment
Share on other sites

Eben. Deswegen 2 Wochen Hausarrest :mellow:

 

Ne, mal im ernst.

 

Das was sie bei Freunden machen interessiert doch nicht. Denn ein Kind verbringt die meiste zeit, die er am tag hat, zuhause. Und zuhause braucht es keinen zugriff auf solche inhalte zu haben.

 

Was ist schlimmer?

Wenn ein Kind bei Freunden mal Flüchtig 'nen Porno sieht

oder wenn es zuhause sechs und mehr stunden sich diese Videos reinzieht?

 

Für Schuluniformen wäre ich auch. (Kenne das aus eigener Erfahrung). Musste selbst Jahrelang Uniform tragen und muss sagen, dass es ein ganz anderes Gefühl ist.

 

Unsere Kinder sind die meiste Zeit draussen und bei freunden als zuhause B)

 

der zugang zu solchen dinge ist kein problem wenn man sie aufklärt und darüber spricht :P

 

Und die meisten Prons und co finden die Kinder eh zuhause bei den Eltern :P

Link to comment
Share on other sites

Ein Kind braucht Regeln. Und zwar ziemlich deutliche Regeln. Anders kann es sich nicht entwickeln und man stört die körperliche

sowie die geistige Entwicklung von den Kids. Regeln schützen Kinder. Kennen die meisten Eltern nicht mehr.

 

Genau so ist es.....

 

Was hier manche für geistigen Dünnschiss abgeben iss ja unglaublich....stimmts yami :mellow:

Link to comment
Share on other sites

Genau so ist es.....

 

Was hier manche für geistigen Dünnschiss abgeben iss ja unglaublich....stimmts yami :mellow:

 

dünnschiss ist es zu glauben das man kinder vor etwas schützen kann.

verbotenes wird immer noch interessanter sein.

 

ihr solltet euch mal dran erinnern wie ihr früher wart.

ihrt habt genau das gemacht was eure eltern verboten haben.

 

das einzige was hilft ist aufklärung und gespräche.

Link to comment
Share on other sites

@ocram: Warum reisst du mein Zitat aus dem Zusammenhang...... B)

 

Klare Regeln müssen sein, sonst tanzen dir die Kiddies irgendwann auf der Nase rum :mellow:

Link to comment
Share on other sites

@ocram: Warum reisst du mein Zitat aus dem Zusammenhang...... B)

 

Klare Regeln müssen sein, sonst tanzen dir die Kiddies irgendwann auf der Nase rum :mellow:

 

Regeln haben aber mit Verbote nichts zu tun.

 

Hier herrschen auch strenge Regeln, trotzdem gibt es kaum Verbote.

 

In meinem Bekanntenkreis ist ne 13 jährige tochter schwanger, weil ihre eltern dachten sie spielt nur mit Puppen und haben sie von allem sexuelle fern gehalten.

 

also keine aufklärung, gespräche, pille usw

Link to comment
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...